Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. Februar 2010, 09:16

Software::Distributionen::Debian

Debian 6.0 verzögert sich

Der ursprüngliche Plan, im März den Stand der Debian-Distribution einzufrieren und die Veröffentlichung von Debian 6.0 einzuleiten, wird sich nicht halten lassen.

Nach Ansicht des Release-Teams macht es die aktuelle Zahl von kritischen Fehlern höchst unwahrscheinlich, dass der März-Termin gehalten werden kann. Traditionell wird der Freeze erst dann eingeleitet, wenn die Zahl der für die Veröffentlichung kritischen Fehler unter 300 gefallen ist. Danach sollen sich die Entwicker ganz auf die Behebung dieser Fehler konzentrieren. Die Veröffentlichung der nächsten Version der Distribution kann erst geschehen, wenn sämtliche kritischen Fehler beseitigt sind.

Die Debian-Entwickler sind nun verstärkt dazu aufgefordert, sich den Fehlern in ihren Paketen zu widmen. Da manche Entwickler nur schwer dazu zu bewegen sind, etwas zu tun, kündigen die Release-Manager an, fehlerhafte Pakete verstärkt aus der Distribution zu entfernen. Einige fehlerhafte Pakete mussten nach ihren Angaben bereits am letzten Wochenende gehen.

Zur Umsetzung der Ziele von Debian 6.0 laufen noch einige Transitionen, damit sind Updates gemeint, die eine größere Zahl von Paketen betreffen und in einem kurzen Zeitraum durchgeführt werden müssen. Das Release-Team ist jedoch zuversichtlich, dass diese planmäßig abgeschlossen werden können. Einige kleinere Transitionen sind danach noch vorgesehen. Das Release-Team scheint personell unterbesetzt zu sein und fordert die Debian-Entwickler auf, bei der Koordination des Transitionen und der Korrekturen mitzuhelfen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung