Login


 
Newsletter
Werbung

Do, 6. April 2000, 08:56

Gemeinschaft::Konferenzen

LinuxTag: Europa zu einem Zentrum offener Software machen

Die Veranstalter des LinuxTages 2000 (29.6.-2.7. in Stuttgart) wollen die europäischen Regierungschefs in ihrem ehrgeizigen Ziel unterstützen, Europa auch in der Informationstechnologie zu einer der dynamischen Wirtschaftsregionen der Welt zu machen.

Die auf dem EU-Gipfel in Lissabon angekündigte Aufholjagd gegenüber den USA müsse alsbald mit einem Paukenschlag gestarten, verlange die Veranstalter der größten europäischen Fachmesse und Konferenz für Open-Source-Software vor. Als Paukenschlag für die Aufholjagd schlagen sie vor, Europa zu einem Zentrum offener Software und das freie Betriebssystem GNU/Linux zur Software-Basis der staatlichen Verwaltung zu machen. Denn offene Software sei der beste Weg, die Dominanz der USA zu relativieren. Darüber hinaus sei sie auch eine gute Voraussetzung, den technologischen Schwellenländern den Weg in die weltweite Informationsgesellschaft zu ebnen und auch in den Ländern der EU allen Bevölkerungsschichten einen gleichberechtigten Zugang zur Informationstechnologie zu ermöglichen.

Europa müsse vor allem vermeiden, durch Übernahme des amerikanischen Patentrechts in die Mitgliedsstaaten der EU zur gebührenpflichtigen Provinz der amerikanischen Softwareindustrie zu werden. Dann könne der US-Vorsprung nie mehr ausgeglichen werden. Statt dessen sollte die EU die gegenteilige Strategie fahren und in Europa ein Zentrum patentfreier Software-Entwicklung aufbauen. »Wer auf die Enteignung der Programmierer durch Software-Patentierung verzichtet und statt dessen beim Schutz durch das Urheberrecht bleibt, wird auch viele amerikanische Spezialisten an sich binden, weil diese wegen der Software-Patentierung in den USA ständig die Sorge haben, mit der Verwendung von Algorithmen gegen Rechtsansprüche Dritter zu verstoßen und juristisch belangt zu werden«, betont Oliver Zendel, Vorsitzender des Veranstaltervereins für den LinuxTag. »Daher ist es auch für die Aufholjagd um eine Spitzenposition in der neuen Ökonomie eine entscheidende strategische Frage, ob man die für Software-Programmierung typischen mathematische Formeln und ihre Anwendung in jedermanns Eigentum belässt oder über Patentierbarkeit in die ausschließliche Nutzung einzelner gibt.«

Der diesjährige LinuxTag vom 29. Juni bis 2. Juli steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministers für Wirtschaft und Technologie, Werner Müller. Die Eröffnungsrede hält der Parlamentarische Staatssekretär des BMWi Siegmar Mosdorf.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung