Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Februar 2010, 08:48

Software::Kommunikation

Kerio Connect 7 veröffentlicht

Kerio Technologies, Hersteller von Internet-Messaging- und Firewall-Lösungen für kleine und mittelständische Unternehmen, hat unter dem Namen »Kerio Connect 7« eine neue Version des Kerio MailServers vorgestellt.

Nachdem der Kerio MailServer bereits seit geraumer Zeit funktionell die Schwelle zum reinen Mail-Server überschritt, benennt der Hersteller nun die Lösung in Kerio Connect um. Die Software läutet damit den Einzug des Produkts in das Segment der Groupware-Lösungen ein. So können Kunden mit dem neuen Produkt jetzt bislang eigenständige Server zu einem einzigen verteilten Domänensystem zusammenschließen. Alle Server sind dabei jederzeit über alle Benutzergruppen, die Verfügbarkeit einzelner Benutzer, gemeinsame Kontaktdaten in globalen Adresslisten sowie weitere gemeinsam genutzte Ressourcen wie Konferenzräume informiert.

Die Verwaltung verteilter Domänen ist nun integraler Bestandteil der neuen webbasierten Administrationskonsole von Kerio Connect 7, die eine komplette Fernwartung des Groupware-Servers von jedem Webbrowser aus ermöglicht. Neu hinzugekommen ist nun auch eine Synchronisation von Kontaktdaten über CardDAV. Damit lässt sich beispielsweise das Apple Adressbuch, ein CardDAV-kompatibler Client in Mac OS X Snow Leopard, auf diese Weise direkt mit Kerio Connect 7 abgleichen. Ein Konfigurationsprogramm in Kerio WebMail unterstützt die Benutzer dabei, ihr Adressbuch mit ein paar wenigen Mausklicks dafür einzurichten.

Zum bereits in der Version 6 des Servers enthaltenen Funktionen gehören unter anderem ein Mail-Server, der mehrere Domänen unterstützt und mit allen POP3- und IMAP-Clients zusammenarbeitet, ein Virenscanner, ein auf SpamAssassin basierter Spamfilter sowie diverse Groupwarefunktionen. Die Lösung ermöglicht zudem einen direkten Zugriff auf E-Mails, Kalender, Kontakte und Aufgaben mit mobilen Geräten.

Kerio Connect 7 kann unter Linux, Mac OS X und Windows betrieben werden und ist zudem als virtuelle Appliance für VMware und Parallels erhältlich. Die Preise der Lösung beginnen bei 315 Euro für 5 Benutzer. Weitere Benutzer kosten ab 16,80 Euro.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung