Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. Februar 2010, 11:20

Software::Büro

OpenOffice.org 3.2.0 veröffentlicht

Das OpenOffice.org-Team hat die freie Bürosoftware OpenOffice.org 3.2.0 (OOo) in der finalen Version zum Download freigegeben. Das OOo-Team betrachtet diese Version als Geburtstagsgeschenk, denn mit ihr tritt die Bürosoftwaresammlung das zehnte Jahr ihres Bestehens an. Laut den Entwicklern wurde die neue Version deutlich schneller und zu den Office-Anwendungen anderer Anbieter kompatibler.

OpenOffice.org Impress, Kommentare

OpenOffice.org

OpenOffice.org Impress, Kommentare

OpenOffice.org 3.2 bringt eine große Anzahl Neuerungen mit, die in allen Komponenten anzutreffen sind. Die ersten Änderungen fallen bereits bei der Oberfläche ins Auge. So kam ein Icon hinzu, das gemeinsam benutzte Dokumente deutlich macht, und für die verwendete Dokumentensprache werden die entsprechenden Variablen des Betriebssystems berücksichtigt. Die Regeln, in denen die Papierformate einzelnen Gebieten zugeordnet werden, wurden an einen Ort verlagert, wo sie besser gepflegt werden können. Als Standard-ODF-Version ist »1.2 Extended« aktiviert.

Auch unter der Haube hat sich einiges getan, so lassen sich zum Beispiel dateibasierte Sperren gemeinsam benutzter Ressourcen aushebeln, denn in der Vergangenheit passierte es öfters (aufgrund unglücklich konfigurierter Netzwerke oder Fehler in der Systemimplementierung der Lockdateien), dass die Lockdateien nach Benutzung nicht gelöscht wurden. OpenOffice unterstützt nun Graphite- und OpenType-PS-Schriften und alle im Applikationsframework vorkommenden Dokumentenereignisse können in Macros verwendet werden.

OpenOffice.org Chart

OpenOffice.org

OpenOffice.org Chart

Ein neues Feature prüft nun nach einem Update, ob die zuvor installierten Erweiterungen mit der aktuellen OOo-Version kompatibel sind. Im negativen Fall werden inkompatible Erweiterungen nicht gestartet und der Anwender informiert. Die minimale Passwortlänge für ODF-Dokumente wurde abgeschafft und es gibt eine Funktion, die verschlüsselte Dokumente auf unerwartete, unverschlüsselte Streams prüft. In der Shortcut-Konfiguration lassen sich in OOo 3.2 auch Tastenkombinationen definieren, in denen »Alt« vorkommen darf.

In der Textverarbeitung Writer wurde das Notizen-Feature in »Kommentare« umbenannt und »Strg-F11« öffnet nicht mehr den Vorlagen-Katalog, sondern springt in die »Style ListBox«. Letzteres bewirkt, dass Formatvorlagen zugewiesen werden können, ohne die Maus benutzen zu müssen. Writer kann dank Änderungen am entsprechenden Filter Microsoft Word-97/2000/XP-Dokumente verschlüsseln. Der Mediawiki-Filter ist nicht länger Teil der OOo-Installation, sondern kann mit der Wiki-Publisher-Erweiterung installiert werden.

OpenOffice.org 3.2 Calc, Sortierung

OpenOffice.org

OpenOffice.org 3.2 Calc, Sortierung

In der Tabellenkalkulation Calc wurde der SYLK-Export verbessert. Auch hier heißen die Notizen jetzt Kommentare und der Standard-Filter-Dialog zeigt anstelle von drei nun vier bis acht Filterbedingungen an. Mittels »Shift-F4« können Anwender in Formeln nun zwischen relativen und absoluten Referenzen der betroffenen Zellen wechseln. Die Einstellungen für Umrandungen lassen sich im neuen Calc für eine multiple Auswahl von Zellen festlegen anstatt wie bisher auf ein Rechteck beschränkt zu sein und es gibt eine Autofill-Funktion für Werte, die am Anfang und Ende Nummern enthalten, beispielsweise IP-Adressen.

Lassen sich String-Werte in eindeutige numerische Pendants umwandeln, können diese auch in Berechnungen verwendet werden. Der Sort-Range-Dialog wurde geändert, so dass Nutzer jetzt gefragt werden, ob Calc nichtleere, in der Nähe der Auswahl gelegene Zellen in Sortierungen einbeziehen soll. Zusammengefügte Zellen lassen sich nun per Copy & Paste über andere zusammengefügte Zellen legen und es ist auch möglich, innerhalb zusammengefügter Zellen Spalten oder Zeilen einzufügen bzw. zu löschen. Die Konvertierungsfunktion wurde um etliche Faktoren erweitert und es wurden in der OASIS ODFF/OpenFormula spezifizierte UNICODE- und UNICHAR-Funktionen in Calc implementiert.

Die Datenbankkomponente erlaubt das Zoomen von Formularen. Werden Abfragen von einer Datenbank in eine andere kopiert, schreibt OOo 3.2 den Namen automatisch um. Im FormWizard können die Datentypen BINARY, VARBINARY und LONGVARBINARY ausgewählt werden und wenn Daten aus RTF- oder HTML-Dokumenten in eine Datenbank kopiert werden, kann die erste Zeile als Namensgeber für die Spaltenbezeichnung herangezogen werden. In den Sun Report Builder (SRB) wurden zahlreiche Änderungen eingepflegt.

Der Diagrammmaler Chart wurde kontextsensitiver und es gibt mit Bubble Chart und Filled Net Chart zwei neue Diagrammtypen. Labels lassen sich nun besser rotieren und mittels des »Chart Element Selectors« lassen sich Diagrammelemente gezielt ansteuern und bearbeiten. Die Präsentationssoftware Impress und das Vektorzeichenprogramm Draw unterstützen nun ebenfalls die für Zusammenarbeit nützlichen Kommentare und können mit einem Textfeld für Seitenzahlen aufwarten.

OpenOffice.org 3.2 ist in über 40 Sprachen für Linux (32- und 64 Bit, RPM- und DEB-Pakete), Mac OS X, Solaris und Windows auf dem Downloadserver des OpenOffice-Projekts verfügbar.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung