Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. Februar 2010, 13:03

Software::Desktop::KDE

Rosegarden auf Qt4 portiert

Über ein Jahr nach der letzten Version 1.7.3 bringt das Team des freien MIDI/WAV-Sequencers und Noteneditors Rosegarden unter einer neuen Nomenklatur und mit einer Vielzahl neuer Funktionen ausgestattet Rosegarden 10.02.

rosegardenmusic.com

Rosegarden ist ein vielseitiges Open-Source-Programm zur Musikerzeugung. Es verbindet Aspekte eines Midi-Sequenzers, eines Audio-Sequenzers und eines Notations-Editors in einem Paket, das Benutzern eine intuitive Oberfläche bietet. Das Programm macht Gebrauch von zwei mächtigen und flexiblen Subsystemen, die es für Linux gibt. Für den MIDI-Betrieb benutzt Rosegarden die ALSA (Advanced Linux Sound Architecture)-MIDI-Infrastruktur, um eingehende- und ausgehende MIDI-Ereignisse zu steuern.Es kann von beliebig vielen Eingängen gleichzeitig aufnehmen und ausgehende Ereignisse können zu jedem beliebigen MIDI-Client aus einer Myriade von MIDI-Clients geleitet werden.

Zur Aufnahme und Wiedergabe ist Rosegarden eine von zahlreichen Anwendungen, die vom Jack Audio Connection Kit Gebrauch macht, einem Sound-Server mit geringer Verzögerung, der von Anfang an entworfen wurde, um den Bedürfnissen professioneller Musiker zu begegnen. Hand in Hand mit Jack kann Rosegarden LADSPA-Plugins (Linux Audio Developer's Simple Plugin API) im laufenden Betrieb auf Audio-Streams anwenden und dabei Effekte erzeugen, die von EQ bis Echo-Effekten reichen und praktisch alle dazwischen geschaltet werden können, denn alle Plugins können einander überlagert werden.

rosegardenmusic.com

Rosegarden liefert drei verschiedene Wege, um MIDI-Ereignisse zu betrachten, zu editieren und einzugeben, einschließlich eines Notationseditors, der viele fortgeschrittene Eigenschaften besitzt, die man normalerweise nicht in der Notationseinrichtung eines MIDI-Sequenzers findet. Unterhalb dieser drei Editoren liefert Rosegarden einen auf Segmenten basierenden Mechanismus, um Audio-und MIDI-Daten auf einer Leinwand zu arrangieren, die die Möglichkeiten eines Bildbearbeitungsprogramms, das mit Ebenen arbeitet, in das Reich der Musik bringt.

Rosegarden 10.02 wurde binnen des letzten Jahres komplett portiert und setzt nun auf Qt4 auf. Darüber hinaus wurden der Anwendung eine Menge neuer Funktionen spendiert. So wurde das Interface im Zuge der Anpassung verbessert und auch an die Belange der Netbook-Nutzer angepasst. Ferner wurde der Anwendung eine Unterstützung von Frontier Design Groups TranzPort spendiert. Der MIDI-Device-Manager kann nun Bank- und Programminformationen aus LinuxSampler .lscp-Dateien importieren. Darüber hinaus wurde das Rendering der Noten verbessert. Die Druckausgabe sowie die Vorschau werden nun mittels LilyPond durchgeführt. Eine Liste der Änderungen kann der Ankündigung entnommen werden.

Die aktuelle Version von Rosegarden kann ab sofort vom Server des SourceForge-Projektes bezogen werden. Die Applikation wird unter den Bedingungen der GNU General Public License (GPL) vertrieben. Als unterstützte Sprachen werden neben Englisch auch Tschechisch, Finnisch, Deutsch und Spanisch angegeben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 4 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: KDE4? (Thorsten Schnebeck, Mo, 15. Februar 2010)
Re: KDE4? (Demon, Mo, 15. Februar 2010)
Re: KDE4? (Oli, Mo, 15. Februar 2010)
KDE4? (Thorsten Schnebeck, Mo, 15. Februar 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung