Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 15. Februar 2010, 15:11

Software::Distributionen

Maemo und Moblin verschmelzen zu MeeGo

Nokia und Intel haben angekündigt, ihre mobilen Linux-Betriebssysteme Maemo und Moblin zusammenzuführen. Das gemeinsame System soll MeeGo heißen und die besten Eigenschaften der beiden Vorgänger in sich vereinen.

Moblin 2.1

moblin.org

Moblin 2.1

Seit Jahren entwickelte Nokia Maemo für seine Internet-Tablets wie das N900, Intel Moblin für Netbooks und andere Geräte. Beide Systeme sind offen und konnten sich durchaus erfolgreich in der freien Entwickler-Gemeinschaft etablieren. Abgesehen von den offensichtlichen Unterschieden zwischen beiden Systemen (Maemo wurde für die ARM-Architektur entwickelt, Moblin für x86, insbesondere Atom-Prozessoren) gibt es offenbar viele Gemeinsamkeiten. Wie Nokia und Intel nun mitteilen, bündeln sie daher ihre Kräfte mit MeeGo. MeeGo wird mehrere Hardwareplattformen unterstützen und besonders auf den Einsatz in Netbooks und noch kleineren Mobilrechnern, Tablets, Multimedia-Smartphones, Fernsehgeräten und Fahrzeug-Unterhaltungssystemen zielen.

Nokia N900 mit Maemo 5

Nokia

Nokia N900 mit Maemo 5

Anwendungen für MeeGo sollen hauptsächlich die Qt-Bibliothek verwenden, was nicht überrascht, da Nokia mittlerweile die Bibliothek besitzt und auch für ihre Portierung auf Symbian gesorgt hat. Anwendungsentwickler können daher laut Nokia und Intel ihre Programme leicht auf MeeGo, Symbian, Linux, Mac OS X und Windows zum Laufen bringen und damit einen großen Markt erschließen. Für die Vermarktung der Anwendungen wollen Nokia mit dem Ovi Store und Intel mit dem AppUpSM Center sorgen.

Erste Geräte mit MeeGo von Nokia und anderen Herstellern sollen noch in diesem Jahr erscheinen. Die Entwicklergemeinschaft rund um Maemo und Moblin ist aufgefordert, sich der Gemeinschaft auf MeeGo.com anzuschließen. Die Linux Foundation übernimmt die Aufsicht über das Projekt, ähnlich wie zuvor mit Moblin. Dazu wurde eine MeeGo-Arbeitsgruppe eingerichtet.

Laut Jim Zemlin, dem Vorsitzenden der Stiftung, ist MeeGo die neue Über-Plattform für die nächste Generation von mobilen Rechnern. Vier Vorteile sprechen laut Zemlin für MeeGo. Es ist exakt an die nächste Generation von mobilen Rechnern angepasst, vollständig offen, für viele Geräte verfügbar und unterstützt die Qt-Bibliothek, womit viele Anwendungen auf eine breite Palette von Systemen portierbar sind.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung