Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 3. März 2010, 08:00

Software::Distributionen::Canonical

Ubuntu 10.04 führt »Ubuntu One Music Store« ein

Nachdem Canonical mit »Ubuntu One« bereits Ende des vergangenen Jahres eine Plattform zur Synchronisation und Ablage von Daten vorstellte, will das Unternehmen in der kommenden Version der Distribution den eigenen Musikshop »Ubuntu One Music Store« starten.

Wie der Erklärung des neuen Dienstes entnommen werden kann, wird der Anbieter bereits ab der kommenden Version 10.04 allen Anwendern der Ubuntu-Distribution einen leichten Zugang zu einem eigenen Musikshop anbieten. Dazu will das Unternehmen mit 7digital zusammenarbeiten, das nach eigenen Angaben zu den größten Anbietern von digitaler Musik gehört, die nicht mittels Digital Rights Management (DRM) gesichert wurde. Dementsprechend sollen auch alle Musikstücke in Ubuntu One Music Store komplett ohne Kopierschutzmechanizmen auskommen und auf jedem MP3-fähigen Gerät abspielbar sein. Ferner will das Unternehmen auf den Einsatz sogenannter »Wasserzeichen«, diverser Sicherheitsmerkmale bei Musikstücken, verzichten.

Um die Lizenzrechte der Urheber zu wahren, wird das Angebot des Shops allerdings nicht in jedem Land gleich sein. Vollen Umfang sollen anfänglich nur Kunden aus Deutschland, England und den USA erhalten. Anwohner anderer EU-Länder sollen vorerst nur Zugang zu Musikstücken von zwei der insgesamt vier großen Plattenlabels erhalten. Nutzer des so genannten »World Shops«, der weder der EU, noch der USA zugeordnet ist, erhalten vorerst nur Zugriff auf die Musik von unabhängigen Plattenlabels. Wie der Hersteller allerdings verspricht, soll das Angebot ständig statistisch untersucht werden, da eine Ergänzung um weitere Länder durchaus angestrebt sei.

Das neue Angebot soll direkt in Rhythmbox unter Ubuntu 10.04 eingebunden werden. Der Quellcode der Erweiterung wurde bereits als eigenständiges Projekt veröffentlicht. Damit soll Entwicklern auch anderer Anwendungen die Gelegenheit gegeben werden, ihre Projekte um die neue Funktionalität zu erweitern. Wie der Hersteller in der Beschreibung des Dienstes mitteilt, sei es sowieso dem Unternehmen ein Anliegen, den Dienst bestmöglich bekannt zu machen. Aus diesem Grund soll es auch unabhängigen Anbietern und freien Künstlern möglich sein, ihre Werke in den Shop zu integrieren. Die Aufnahme der Musik erfolgt allerdings nicht direkt durch Canonical, sondern wird durch den Partner 7digital abgewickelt.

Das neue Angebot befindet sich momentan in einer geschlossenen Testphase und soll bereits in »wenigen Wochen« einer größeren Anzahl an Anwendern zugänglich gemacht werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung