Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 11. März 2010, 15:11

Software::Desktop

Erster Meilenstein des Mozilla Jetpack SDK freigegeben

Mozilla Jetpack, eine neue Methode, Erweiterungen für den Webbrowser Firefox zu schreiben, wurde zum offiziellen Mozilla-Projekt. Eine frühe Vorabversion des neuen SDK (Software Development Kit) liegt nun zur Begutachtung vor.

Nach Ansicht der Firefox-Entwickler ist Jetpack, zusammen mit Personas, die Zukunft von Firefox. Anlass zur Entwicklung von Jetpack war die Beobachtung, dass Firefox-Erweiterungen zunehmend problematisch werden. Sie sind nicht nur von Oberflächen-Änderungen betroffen, sondern auch von API-Kompatibilitätsproblemen. Das Entwickeln von Themes und Erweiterungen erfordert mittlerweile viel Einarbeitungszeit, Können und den Willen, für Aktualisierungen zu sorgen. Dem Mozilla-Team ist bekannt, dass viele Benutzer inzwischen wegen der Kompatibilitätsprobleme mit wichtigen Erweiterungen auf Updates des Browsers verzichten.

Mit der jetzt vorgestellten Version von Jetpack wird das Projekt von einer Firefox-Erweiterung zu einem SDK (Software Development Kit) befördert. Zugleich verlässt es den Prototyp-Status und wird zu einer offiziellen Plattform, die in eine der nächsten Firefox-Versionen, spätestens wohl in Version 4.0, eingebaut wird. Das SDK ist aber noch nicht vollständig, es soll nach Angaben der Entwickler nur die Grundlagen und die Erweiterbarkeit der Plattform zeigen, besitzt aber noch nicht alle Programmierschnittstellen. Diese sollen in den nächsten Versionen kommen, für die bereits einige Erweiterungsvorschläge verzeichnet sind.

Das Firefox-Team hat nach eigenen Angaben viel aus den früheren Jetpack-Prototypen gelernt. Hunderte von Erweiterungen auf Basis von Jetpack wurden entwickelt und von vielen Freiwilligen getestet. Durch dieses Feedback ist sich das Team jetzt sicher, mit dem SDK auf dem richtigen Weg zu sein. Das neue SDK wird Bibliotheken zum Schreiben von Firefox-Erweiterungen und eigenständigen Anwendungen, Tools und eine moderne Entwicklungsumgebung enthalten. Es soll allmählich den Prototyp Jetpack 0.8 ablösen. Bis im zweiten Quartal dieses Jahres ein aktualisiertes SDK erscheint, sollten interessierte Entwickler für einfache Erweiterungen aber bei Jetpack 0.8 bleiben. Das SDK kann nebst der anfänglichen Dokumentation und Video-Tutorials von der neuen Jetpack-Webseite heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung