Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 12. März 2010, 14:43

Software::Entwicklung

Vorschau auf Qt 4.7 und Qt Creator 2.0 freigegeben

Nokia hat erste Vorschauversionen der Klassenbibliothek Qt 4.7 und der Entwicklungsumgebung Qt Creator 2.0 veröffentlicht. Beide bringen Unterstützung für Qt Quick als wesentliche neue Funktion mit.

Qt Quick ist laut Nokia eine neue Technologie, die es ermöglicht, grafische Oberflächen auf hoher Ebene zu entwickeln. Vor allem zielt sie offenbar auf kleine Geräte mit Touchscreens, und sie soll die Zusammenarbeit von Software-Entwicklern und Oberflächen-Designern erleichtern. Viele Oberflächenelemente lassen sich animieren.

Zu Qt Quick gehören entsprechende neue Werkzeuge in der Entwicklungsumgebung Qt Creator, darunter ein visueller Editor, mit dem Software-Entwickler und Oberflächen-Designer zusammenarbeiten können sollen, indem sie abwechselnd am selben Code arbeiten. Die Qt Meta-Object Language (QML) dient mit ihrer CSS-ähnlichen Syntax zur Definition der Oberfläche. QtDeclarative, ein neues Modul der Bibliothek mit mehreren Klassen, definiert im Zusammenspiel mit QML das Verhalten der Oberflächen-Objekte und stellt laut Nokia einen neuen deklarativen Programmieransatz dar.

Für Qt Quick ist laut den Entwicklern keine C++-Kenntnis erforderlich. Das System kann jedoch mit Hilfe von C++ erweitert werden.

Die Geschwindigkeit von Qt soll den Entwicklern zufolge mit jeder Version gesteigert werden. So soll auch Qt 4.7 in jedem Punkt schneller oder gleich schnell als ihr Vorgänger sein. Dazu gründete Nokia ein Performance-Team, dessen Aufgabe es ist, eine Sammlung von Benchmarks zu schreiben, die regelmäßig das Befinden der Entwicklung prüfen, Regressionen der Geschwindigkeit zu verhindern und Optimierungen einzubauen, und bei der Neuentwicklung von Funktionen von Anfang an auf hohe Geschwindigkeit zu achten.

Zudem wird Qt nun mit einem kontinuierlichen Intregrationssystem entwickelt, das die Qualität der Software steigern soll. Die kontinuierliche Intregration sorgt dafür, dass der aktuelle Entwicklungsstand häufig neu compiliert wird und automatische Tests ausgeführt werden, so dass Probleme schneller erkannt werden.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 6 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: qt/swt ? (gernot, Sa, 13. März 2010)
Re: Weiter so! (Tralafiti, Fr, 12. März 2010)
Re[2]: qt/swt ? (Bernd, Fr, 12. März 2010)
Weiter so! (Tralafiti, Fr, 12. März 2010)
Re: qt/swt ? (snoopy, Fr, 12. März 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung