Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 2. April 2010, 13:30

Software::Büro

Softmaker Office 2010 für Linux ist fertig

Softmaker Office 2010, die aktuelle Version der Bürosoftware der Softmaker Software GmbH, kann ab sofort erworben werden. Das aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation und Präsentationssoftware bestehende Softmaker Office will vor allem mit hoher Geschwindigkeit und guter Microsoft-Kompatibilität punkten.

TextMaker 2010

Mirko Lindner

TextMaker 2010

Textmaker 2010, die Textverarbeitungskomponente in Softmaker Office 2010 für Linux, enthält vier Langenscheidt- und zwei Duden-Wörterbücher, wodurch sich schnell 130.000 einzelne Wörter übersetzen lassen bzw. Texte auf Fehler überprüfen lassen. Dem Duden Universalwörterbuch hat Softmaker das Duden Fremdwörterbuch zur Seite gestellt. Alle geöffneten Dokumente sind in Tabs organisiert, wodurch sie schnell auf den Bildschirm geholt werden können. Die neue Textmaker-Version kann die mit Microsoft Office 2007 eingeführten docx-Formate im- und exportieren. Es unterstützt auch für dieses Format Änderungsmanagement und Passwortschutz.

Die Präsentationskomponente Presentations 2010 kann mit Antialiasing für Grafiken und Zeichnungen aufwarten und bietet verbesserte Grafikfunktionen, etwa eine Bildbearbeitung, Spiegeleffekte oder weiche Schatten. Eine neue Seitenleiste erleichtert das Gestalten von Folien und Bildersammlungen lassen sich einfach einfügen. Fertige Präsentationen können als pdf oder HTML exportiert werden.

Die Tabellenkalkulation Planmaker 2010 bringt als Neuerungen Importfilter für Microsofts xlxs-Format und kann Diagramme in Präsentationsqualität erzeugen. Auch Planmaker profitiert von den bei Presentations genannten, neu hinzugefügten Grafikfunktionen. Planmaker 2010 soll mit viermal mehr Zeilen umgehen können und bis zu 400% schneller geworden sein als Planmaker 2008. Weitere Neuerungen sind die als »Detektiv« bezeichnete Formelüberwachung und ein Szenariomanager, mit dem verschiedene Kalkulationsalternativen schnell durchgespielt werden können.

Softmaker Office 2010 schlägt mit knapp 70 Euro zu Buche, Anwender, die bereits Softmaker Office 2008 nutzen, bekommen für ca. 40 Euro ein Upgrade. Damit niemand die Katze im Sack kaufen muss, bietet Softmaker eine 30-tägige Testversion (bis zu deren Erscheinen den Veröffentlichungskandidaten) zum Download an.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung