Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 28. April 2010, 10:00

Gesellschaft::Politik/Recht

Bundesverdienstkreuz für Georg Greve

Georg Greve, der Gründer und erste Präsident der Free Software Foundation Europe, erhält das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland. Der deutsche Bundespräsident verleiht ihm diese hohe Auszeichnung für seinen Einsatz für freie Software und offene Standards.

Georg Greve

Mirko Lindner (demon)

Georg Greve

Das Bundesverdienstkreuz, genauer Bundesverdienstorden, ist in mehrere Stufen unterteilt. Es wird an Menschen vergeben, die sich auf besondere Weise auf politischem, wirtschaftlichem, kulturellem, geistigem oder ehrenamtlichem Gebiet engagiert haben.

Der aktuelle Präsident der FSFE, Karten Gerloff, lobte Greve dafür, freie Software auf die Tagesordnung der Politik gesetzt und Strukturen geschaffen zu haben, die die Energie der Gemeinschaft auf das gemeinsame Ziel der FSFE fokussieren. Seine über zehn Jahre währende harte Arbeit habe einen enormen Fortschritt für freie Software bewirkt.

Greve kam 1993 in Kontakt mit freier Software und GNU/Linux. Seit 1998 als europäischer Sprecher für das GNU Projekt aktiv, begann Georg Greve seit dieser Zeit, die Brave GNU World zu schreiben, eine monatlich erscheinende Kolumne zum Thema freie Software, die im deutschen Linux-Magazin und in anderen Magazinen weltweit sowie in bis zu 10 Sprachen im Internet erschienen ist.

Anfang 2001 initiierte er zusammen mit einer Gruppe engagierter Leute die Free Software Foundation Europe (FSFE, FSF Europe), die erste Free Software Foundation außerhalb der Vereinigten Staaten von Amerika und die bisher einzige transnationale Free Software Foundation. Der Aufbau und die Koordination der FSFE als europäisch orientierte Nichtregierungsorganisation war der Schwerpunkt seiner Arbeit der letzten Jahre.

Nachdem er die FSFE acht Jahre lang führte, ist Georg Greve heute CEO von Kolab Systems, einem Freie-Software-Unternehmen, das Dienstleistungen rund um die Kolab Groupware Solution anbietet. Er fühlt sich durch die Ordensverleihung außerordentlich geehrt, wie er in seinem Blog schreibt. Der wichtigste Aspekt dabei sei, dass die Bundesrepublik Deutschland damit die Wichtigkeit von freier Software und offenen Standards anerkenne.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Ja ne is klar (Heidi, Mi, 28. April 2010)
Re[3]: Schwere Bürde (bratze, Mi, 28. April 2010)
Re[2]: Schwere Bürde (Vater Rhein, Mi, 28. April 2010)
Re: Schwere Bürde (Vater Rhein, Mi, 28. April 2010)
Ja ne is klar (volltroll.de, Mi, 28. April 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung