Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 11. Mai 2010, 09:03

Software::Distributionen::Fedora

Fedora 14 soll Laughlin heißen

Die Fedora-Entwickler haben in einer Abstimmung den Namen Laughlin zum Namen der Fedora-Version 14 gewählt, die im November erscheinen soll.

Alle sechs Monate sind die Entwickler von Fedora aufgerufen, einen neuen fantasievollen Namen für die kommende Version zu finden. Dabei gelten die Regeln, dass der neue Name zu dem vorangegangenen in einer (frei wählbaren) Beziehung stehen muss und diese Beziehung in früheren Versionen noch nicht verwendet wurde. So trug Fedora 12 den Codenamen Constantine, das am 18. Mai erscheinende Fedora 13 den Namen Goddard. Beides sind Namen von bedeutenden Wissenschaftlern, die sich mit der Konstruktion von Raketen befassten.

Ein Name für Fedora 14 konnte von jedem Mitglied der Gemeinschaft vorgeschlagen werden, woraus der Vorstand nach der Prüfung der Gültigkeit und markenrechtlichen Unbedenklichkeit eine Vorauswahl zur Wahl stellte. Von den wahlberechtigten Fedora-Mitgliedern beteiligten sich 206 an der Abstimmung, aus der Laughlin als Sieger hervorging. Die Verbindung zwischen Goddard und Laughling ist, dass beide Physiker sind. Robert B. Laughlin ist theroretischer Physiker und erhielt den Physik-Nobelpreis für seinen Beitrag zur theoretischen Erklärung des fraktionellen Quanten-Hall-Effekts.

In der Zwischenzeit hat Fedora 13 die Veröffentlichungskandidaten-Phase erreicht. Im Gegensatz zur Alpha- und Betaversion wurden aber keine Installationsmedien produziert. Schon am 18. Mai soll die offizielle Version von Fedora 13 »Goddard« herauskommen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung