Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 11. Mai 2010, 18:34

Hardware::Kommunikation

USA: Android verdrängt iPhone

Wie die Marktforscher der NPD Group berichten, befindet sich Android im Smartphone-Rennen auf der Überholspur. Im ersten Quartal 2010 haben bereits 28 Prozent der in den USA an Konsumenten verkauften Geräte das Linux-Betriebssystem aus dem Hause Google eingesetzt.

Opera Mini 5 unter Android

Opera Software ASA

Opera Mini 5 unter Android

Einer aktuellen Konsumentenumfrage des Marktforschungsunternehmens NPD Group zufolge ist Android erstmals am iPhone vorbeigezogen. Im ersten Quartal 2010 haben demnach 28 Prozent der in den USA an Konsumenten verkauften Geräte das Google-Betriebssystem genutzt und das von Apple hergestellte iPhone vom zweiten Platz verdrängt. US-Marktführer ist nach wie vor Research in Motion.

Die NPD Group selbst erklärt den Erfolg von Android unter anderem mit Marketing-Aktionen wie Zwei-zum-Preis-von-einem-Deals von Verizon Wireless, mit denen im Kampf gegen das iPhone offenbar erfolgreich Akzente gesetzt werden konnten. Gerade in dieser Hinsicht scheint Android gegenüber dem Apple-Smartphone derzeit im Vorteil zu sein. Für Apple dagegen könnten die Zahlen einen Weckruf bedeuten, dass die Strategie des exklusiven Anbietens bei nur einem Mobilfunker keine Zukunft hat.

»Inzwischen wird wohl so ziemlich jeder US-Kunde, der ein iPhone möchte und bereit ist, sich AT&T anzutun, ein iPhone haben«, erklärt Ezra Gottheil, Senior Analyst Technology Business Research, gegenüber der Computerword. Die Exklusivpartner-Strategie, die auch in vielen anderen Ländern verfolgt wurde, könnte Apple also auf den Kopf fallen. Das gilt umso mehr, da das Unternehmen aktuellen Spekulationen in US-Medien zufolge noch bis 2012 an AT&T gebunden sein könnte.

Auf dem europäischen Markt ist die Situation insgesamt etwas anders. So ist nach wie vor das in den USA weitgehend bedeutungslose Symbian die Nummer eins und auch die Dynamik ist etwas anders. »Zweifellos verzeichnet Android auch in Europa Zuwächse, aber nicht annähernd so deutlich wie in den USA«, meint Gartner-Analystin Carolina Milanesi auf Anfrage von pressetext. Das hänge mit dem bislang relativ begrenzten Geräteangebot zusammen. »Die Verkaufszahlen sollten nun steigen, da Samsung und LG ihr Angebot ausweiten«, betont die Analystin. (demon/pte)

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung