Login


 
Newsletter
Werbung

Thema: Softwareauswahl für Ubuntu 10.10 beginnt sich abzuzeichnen

14 Kommentar(e) || Alle anzeigen ||  RSS || Kommentieren
Kommentare von Lesern spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.
1
Von Nerd am Di, 18. Mai 2010 um 10:12 #

Der 10.10.10 als Veröffentlichungsdatum ist eine Hommage an alle Nerds. Denn dies ist die Binärschreibweise der Zahl 42! (siehe ubuntuusers.de)

  • 1
    Von jury am Di, 18. Mai 2010 um 10:19 #

    10.10 am 10.10.10 - Eine Perfect 10 eben!

    1
    Von Andi am Di, 18. Mai 2010 um 11:19 #

    Ich sehe das Desaster schon kommen. Nun wird auf Teufel kommt raus ein Release für das Datum durchgeboxt - koste es, was es wolle. Hauptsache die Welt ist am 10.10.10 mit einer neuen verkorksten Ubuntu-Version beglückt.

    • 1
      Von guenti am Di, 18. Mai 2010 um 11:37 #

      Das gibt heute noch ordentlich Kloppe. :P

      Aber ich befürchte ähnliches, und mir schwant, was das Verlagern des App-Menüs betrifft, einiges. Erst hieß es noch "nur in der Netbook-Edition", jetzt heißt es "in erster Linie für die Netbook-Edition". Und da stört die neue Gnome-Shell gewaltig, denn die macht das nicht mit, denn ansonsten ist man sich doch bei Ubuntu auch nicht zu schade, Software auszuliefern, die noch nicht _reif_ ist.

      • 1
        Von mentalo am Di, 18. Mai 2010 um 11:51 #

        > Das gibt heute noch ordentlich Kloppe.

        Hier auf Pro-Linux gibt es eine Handvoll Poster die immer ihre Standard-Anti-Ubuntu/Canonical-Nörgeleien absondern. Wah, wah, GKH, wah, wah, fester Release-Zyklus, wah, wah!

        > jetzt heißt es "in erster Linie

        Du solltest nicht so viel auf Eigen-Formulierungen von deutschen News-Portalen geben.

        • 1
          Von guenti am Di, 18. Mai 2010 um 12:04 #

          Also wenn ich mir die Einträge zum desktop-maverick-gnome so anschaue, sehe ich, das sie Leute suchen, die die _neuen_ Technologien in die Gnome-Shell integrieren können, respektive die Zeit dafür haben. Des Weiteren wollen sie wohl verhindern, das der Fedora Desktop und der Ubuntu Desktop zu weit auseinander gehen. An anderer Stelle heißt es, die Gnome-Shell für den Desktop und "unity for netbooks". So richtig einig scheinen sich die Leute aber noch nicht zu sein, und ausgeschlossen ist noch lange nichts...

          • 1
            Von mentalo am Di, 18. Mai 2010 um 12:11 #

            > Also wenn ich mir die Einträge zum desktop-maverick-gnome so anschaue, sehe ich, das sie Leute suchen, die die _neuen_ Technologien in die Gnome-Shell integrieren können, respektive die Zeit dafür haben.

            Eben, aber das braucht ein wenig Zeit. Deshalb ist es jetzt noch nicht sinnvoll Hals- über Kopf auf das neue Interface zu wechseln, solange die Ubuntu-Spezifika noch nicht integriert/angepasst worden sind, die ein Ubuntu-User erwartet, wenn er auf die nächste Version wechselt.

            > An anderer Stelle heißt es, die Gnome-Shell für den Desktop und "unity for netbooks".

            So habe ich das auch verstanden, und das ergibt auch Sinn.

    0
    Von Christopher Roy Bratusek am Di, 18. Mai 2010 um 15:36 #

    Ab jetzt ist jeder Ubuntu-User ein PJ.

    Nur für den Fall der Fälle:
    Das ist wörtlich zu verstehen und persönlich zu nehmen.

    Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert. Zuletzt am 18. Mai 2010 um 15:38.
Pro-Linux
Pro-Linux @Twitter
Neue Nachrichten
Werbung