Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 21. Mai 2010, 09:59

Software::Distributionen

Android SDK 2.2 erschienen

Google und die Android Alliance haben das Software Development Kit für Android 2.2 sowie NDK r4 veröffentlicht.

android.com

Android ist eine von der Android Alliance auf Initiative von Google entwickelte vollständige Plattform für Mobilgeräte von Smartphones bis Netbooks. Die neue Version 2.2 trägt den Codenamen Froyo, der für »Frozen Yogurt« steht, und führt einige neue Funktionen ein.

Der Android-Browser soll dank der JavaScript-Engine V8 JavaScript schneller ausführen als bisher. Unterstützung für Adobe Flash 10.1 wurde eingebaut. Neue Tipps-Widgets helfen dem Anwender, seinen Startbildschirm zu konfigurieren. Das Gerät kann als mobiler WLAN-Hotspot konfiguriert werden, wenn die Hardware das zulässt, beispielsweise das Nexus One. Die Tastaturbelegung kann zwischen verschiedenen Sprachen umgeschaltet werden.

Die Geschwindigkeit der Anwendungen soll dank der neuen Version der Java Virtual Machine Dalvik steigen. In einzelnen Bereichen soll der Code über doppelt so schnell ablaufen wie bisher. Außerdem wurden Funktionen hinzugefügt, die in Unternehmens-Umgebungen von Nutzen sind: Bei einer Verbindung mit MS Exchange können Konten automatisch erkannt und Kalender synchronisiert werden. Es wurden neue Programmierschnittstellen für die Richtlinienverwaltung auf Geräten geschaffen. Damit können Sicherheitseinstellungen für das Gerät vorgenommen werden, die beispielsweise das Löschen der Gerätedaten auf ein externes Kommando hin (bei Verlust oder Diebstahl), eine minimale Passwortkomplexität oder die automatische Display-Sperrung betreffen.

Für Entwickler ist von besonderem Interesse, dass Android 2.2 neue leistungsfähige Tools und neue Optionen mitbringt. Die Programmierschnittstellen wurden an zahlreichen Punkten erweitert. Neben den bereits erwähnten sind nun APIs für Daten-Backups, Zugriff auf Skia-Bitmaps und Push-Synchronisation in beide Richtungen vorhanden. Entwickler können nun festlegen, ob ihre Anwendung im internen Speicher oder auf einer SD-Karte installiert werden soll, oder ob das System entscheiden soll. Das System verwendet einen stark modifizierten Linux-Kernel 2.6.32.

Die kommende webbasierte Version von Android Market, einem Dienst, mit dem man neue Anwendungen auf sein Gerät herunterladen und installieren kann, wurde als Vorschau vorgestellt. Der Android-Market soll mittlerweile über 50.000 Anwendungen, teilweise lizenzplichtig, enthalten. Anwender können nun Abstürze und Fehler der Programme leichter an die Entwickler melden, die diese Meldungen über ihr Android-Market-Konto einsehen können.

Der Download von Android 2.2 SDK and Android NDK r4 ist von der Android-Entwicklerseite möglich.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung