Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 25. Mai 2010, 11:56

Unternehmen

Weitere Sammelklagen gegen Sony anhängig

Die Entfernung der Funktion »Anderes Betriebssystem installieren« (Other OS) bescherte Sony binnen eines Monats zahlreiche Sammelklagen. Zu einer bereits im April eingereichten Klage beim District Court in Nord-Kalifornien gesellten sich nun drei weitere Klagen hinzu.

Streitpunkt  - Sonys Playstation 3

Sony Computer Entertainment

Streitpunkt - Sonys Playstation 3

Ende März kündigte Sony an, mit dem nächsten Firmware-Update Schluss mit der Linux-Unterstützung zu machen. Als Grund führte der Hersteller Sicherheitsbedenken an - in Wahrheit dürfte die Sorge dahinter stehen, dass die Anwender das DRM umgehen könnten. Schon im Januar machten Meldungen die Runde, dass das System geknackt wurde. Der Hacker äußerte damals schon die Vermutung, dass Sony es mit einem Firmware-Update deutlich schwerer machen könnte, die Kontrolle über das System zu erlangen.

Dementsprechend verärgert reagierten Anwender über die Entfernung der zuvor beworbenen Funktion. Während manche Nutzer lediglich die Rückerstattung oder Minderung des Preises verlangten, ging Ende April beim District Court in Nord-Kalifornien eine erste Sammelklage ein. Mittlerweile gesellten sich drei weitere hinzu.

Bereits Anfang Mai reichte eine Gruppe rund um Todd Densmore und Antal Herz eine Klage beim District Court in Nord-Kalifornien ein (PDF). Wie auch Anthony Ventura, der Tage zuvor bei demselben Gericht eine Sammelklage einreichte, bemängeln auch Densmore und Herz, dass sie durch eine Aktualisierung der Firmware, die für diverse Spiele notwendig ist, Teile der versprochenen Funktionalität verloren haben. Fast zeitgleich reichte auch eine weitere Gruppe eine Klage gegen Sony ein (PDF), die ebenfalls die Klärung der zuvor entfernten Funktionalität anstrebt.

Die zuletzt eingereichte Klage (PDF) stammt vom 6. Mai und wurde durch Keith Wright eingereicht. Wie Ventura sieht auch Wright in der Entfernung der »Other OS«-Funktion einen Verstoß gegen den kalifornischen Consumer Legal Remedies Act. Mit der ursprünglich angebotenen und nun entfernten Funktion habe sich Sony einen unlauteren Wettbewerbsvorteil verschafft. Ferner ist auch Wright der Meinung, dass die Passage, in der sich Sony das Recht einräumt, zuvor verfügbare Funktionen einseitig zu entfernen, gegen den California Code - Section 1770 verstoße.

Sony hatte bereits zvor seine Absicht erklärt, die »Other OS«-Funktion wegen Sicherheitsbedenken abzuschalten. Zu den neuen Klagen äußerte sich das Unternehmen nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung