Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 31. Mai 2010, 20:52

Software::Distributionen::BSD

DesktopBSD unter einer neuen Führung

Nachdem im September des vergangenen Jahres mit der Version 1.7 von DesktopBSD die letzte Version der Desktop-BSD-Distribution erschien und das Produkt gestorben zu sein schien, meldet nun eine Gruppe deutscher Programmierer die Wiederauferstehung des Projektes.

DesktopBSD 1.0

desktopbsd.net

DesktopBSD 1.0

Nicht einmal vier Jahre nach der ursprünglichen Vorstellung von DesktopBSD schien es wieder geschehen zu sein um die Desktop-Distribution. Die von Peter Hofer initiierte Entwicklung richtete sich, wie der Name bereits andeutet, an Desktop-Anwender. Es beruhte auf FreeBSD und KDE und baute jeweils auf der letzten freigegebenen FreeBSD-Version auf. Während FreeBSD selbst zwar durchaus auf Workstations von Administratoren und Entwicklern einsetzbar ist, wird es von seinen Entwicklern nicht speziell für den Desktop-Bereich entwickelt, stattdessen konzentrieren sie sich auf Server. DesktopBSD wollte dies ändern. Mit KDE und vielen benutzerfreundlichen grafischen Werkzeugen sowie einem grafischen Installer wollte man zu bekannten Linux-Desktop-Distributionen aufschließen.

Die Idee zerplatzte allerdings, als Anfang September mit der Version 1.7 die letzte geplante Version von DesktopBSD veröffentlicht werden sollte. Wie den Release-Notes zu entnehmen war, wurde das komplette Projekt offenbar hauptsächlich von einem einzelnen Entwickler, Hofer, zusammengestellt. Dieser hatte allerdings nach eigenen Angaben immer weniger Zeit dafür gefunden und daher kein Interesse mehr an der Entwicklung bekundet. Die Version 1.7 sollte deshalb die letzte Version der freien Distribution werden.

Wie nun auf der DesktopBSD-Seite bekannt gegeben wurde, wird das Projekt wieder reanimiert. Eine Weiterentwicklung findet wohl bereits seit dem 20. Mai wieder statt und wird durch eine »kleine Gruppe deutscher Entwickler« vorangetrieben. Konkret soll es sich um vier Personen handeln. Die Leitung des Projektes hat Daniel Hilbert übernommen.

Das neue Entwicklerteam baut momentan die Seite um und lädt engagierte Helfer zur Mitarbeit ein. Interessenten können sich direkt per Email melden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung