Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 16. Juni 2010, 09:12

Software::Multimedia

Optimierung von WebM hat begonnen

Keine vier Wochen nach der Freigabe des WebM-Projektes durch Google ist die freie Softwaregemeinschaft bereits stark mit dem Code des neuen Video-Codecs beschäftigt.

Vor vier Wochen hatte Google den Video-Codec VP8 freigegeben und das WebM-Projekt gestartet, zwei Wochen danach die Lizenz klargestellt. Von Anfang an zeigte sich Google überzeugt, dass VP8 dem patentbelasteten Codec H.264 gleichwertig sei. VP8 hat das Potential, der weithin akzeptierte Standard-Codec für HTML5 zu werden, selbst wenn er nicht in den offiziellen Standard aufgenommen werden sollte. Google selbst forciert dies, indem es auf der Youtube-Plattform begonnen hat, die Videos in HD-Auflösung in WebM zu kodieren.

John Koleszar, Softwareentwickler bei Google, hat nun einen kleinen Überblick über die Optimierungsarbeiten für VP8 gegeben. Nach seinen Angaben gab es bereits zahlreiche Beiträge aus der Gemeinschaft zu dem Codec. Aber auch einige Google-Entwickler arbeiten intensiv an Verbesserungen.

Im Encoder und Decoder können beispielsweise einige innere Schleifen und häufig genutzte Code-Teile in Assembler geschrieben werden, da dies den Vorgang deutlich beschleunigt. Die Verwendung von SIMD-Instruktionen bietet sich dabei an. Eine Idee für den Encoder ist, die Bewegungssuchstrategie neu zu schreiben und möglicherweise vom restlichen Code zu entkoppeln, so dass auch ein Grafikprozessor mit seiner gewaltigen Rechenkapazität dafür genutzt werden könnte. Im Dekoder hat Koleszar selbst damit begonnen, die obere Schicht neu zu schreiben und dabei Aspekte wie Datenzusammengehörigkeit und Cache-Layout zu berücksichtigen, die die Speicherbustransfers reduzieren sollen. Weiter beschäftigt er sich mit der Trennung der Bitstrom-Dekodierung vom Rest der Bildrekonstruktion und der besseren Aufteilung letzterer auf verschiedene Threads.

Weitere Optimierungen betreffen eingebettete Prozessoren, bei denen der Assemblercode noch beschleunigt werden kann. Alle interessierten Entwickler sind eingeladen, sich zu betätigen. Wer WebM ausprobieren möchte, kann einen aktuellen Nightly Build von Firefox 4 verwenden, mit dem allerdings viele Plugins nicht funktionieren. Mit der bald erscheinenden ersten Betaversion dürfte sich das bessern.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 13 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[3]: Macromedia Flash (Erik, Do, 17. Juni 2010)
Re[2]: Warum nur Firefox 4 ? (Anonymous, Mi, 16. Juni 2010)
Re[2]: Warum nur Firefox 4 ? (Anonymous, Mi, 16. Juni 2010)
Re: Macromedia Flash (Anonymous, Mi, 16. Juni 2010)
Re[2]: Warum nur Firefox 4 ? (... ... ..., Mi, 16. Juni 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung