Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Juli 2010, 09:23

Unternehmen

Linux Foundation engagiert sich für barrierefreie Windows-Anwendungen

Die Arbeitsgruppe für Barrierefreiheit der Linux Foundation hat die Bibliotheken IAccessible2 und AccProbe, ein Werkzeug zum Testen der Barrierefreiheit, unter der BSD-Lizenz veröffentlicht.

AccProbe nutzt IAccessible2 für seine Tests und hilft Entwicklern, Codeprobleme in Windows-Anwendungen zu finden. IAccessible2 wurde von IBM entwickelt und der Linux Foundation übergeben. IAccessible2 wird bereits von IBMs Lotus Symphony, Firefox und Eclipse unterstützt, auch Hersteller von Assistenztechnologien verwenden die Bibliotheken, unter anderem JAWS, NVDA, Window-Eyes und ZoomText. Adobe, ein weiterer großer Softwarehersteller, denkt ebenfalls darüber nach, IAccessible2 zu unterstützen.

Die BSD-Lizenz soll es Herstellern leichter machen, freie Software zur Unterstützung von Benutzern mit Behinderungen in ihre proprietären Anwendungen zu integrieren. Die Linux Foundation möchte sicherstellen, dass alle Entwickler die Assistenztechnologien verwenden können und mehr Programme barrierefrei machen. IAccessible2 stellt eine API für MS Windows bereit, so dass eine leichte Einbindung in Programme möglich ist.

Mit ihrer Entscheidung, IAccessible2 unter die BSD-Lizenz zu stellen und Testwerkzeuge verfügbar zu machen, will die Arbeitsgruppe der LF sich dafür engagieren, dass alle Menschen Zugang zu Computern haben. Die API soll Lücken schließen, die das Active Accessibility API (MSAA) von Microsoft nicht berücksichtigt. Windows-Entwickler können ihre Anwendungen, die bereits MSAA nutzen, zusätzlich um IAccessible2 erweitern und so mehr Funktionalitäten für Menschen bereitzustellen, die schlecht oder nicht sehen, sprechen bzw. die Maus und Tastatur nicht bedienen können.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung