Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 7. Juli 2010, 09:51

Hardware::Netbooks

ARM-basiertes Linux-Netbook kommt in den Handel

Das Netbook EFIKA MX der US-Firma Genesi soll ab August in vielen Ländern der Welt erhältlich sein.

EFIKA MX Smartbook

Genesi

EFIKA MX Smartbook

Das Netbook EFIKA MX, von seinem Hersteller Genesi als Smartbook bezeichnet, verwendet einen ARM-Prozessor, den i.MX515 von Freescale, und wird mit verschiedenen Linux-Distributionen angeboten. Neben einer optimierten Version von Chrome OS sollen Debian, Gentoo, openSUSE und Ubuntu mit dem Gerät funktionieren.

Eine Besonderheit des EFIKA MX ist die proprietäre Firmware »Aura«, die eine Erweiterung von OpenFirmware und UEFI darstellt. Sie kann bei Bedarf eine Emulation des x86-Video-BIOS enthalten, was beim MX jedoch nicht der Fall sein dürfte.

Das Netbook arbeitet ohne Lüfter und soll daher unhörbar sein. Es besitzt eine 3D-Grafikeinheit, die OpenGL ES 2.0 und OpenVG 1.1 in Hardware abwickelt, einen 10-Zoll-Bildschirm mit 1024 x 600 Pixel, einen HD-Video-Dekodierer und D1-Video-Kodierer, 512 MB RAM, WLAN nach IEEE 802.11 b/g/n, Bluetooth, SD-Kartenleser, eine Kamera mit 1,3 Mio. Pixel, USB 2.0-Ports, Audio-Anschlüsse für einen Kopfhörer und eingebaute Lautsprecher. Die Tasten der Tastatur erreichen 92% der Normalgröße.

Einige Details wie die genaue Größe, Gewicht (etwa 1 kg) und Ethernet-Anschluss, sind noch nicht bekannt. Die Akkulaufzeit soll etwa sechs Stunden betragen. Die Festplatte soll eine SSD mit 8 bis 32 GB Kapazität sein. Auch ein GPS-Modul ist möglicherweise enthalten.

Das EFIKA MX soll dank eines Abkommens mit Future Electronics im August weltweit auf den Markt kommen. Der Preis steht noch nicht fest. Als Anhaltspunkt kann der EFIKA MX Smart Client dienen, der mit 8 GB großer SSD 250 US-Dollar kostet.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung