Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 14. Juli 2010, 14:21

Software::Spiele

Nexuiz: Neuauflage des Shooters setzt auf Cryengine 3

Das Remake des freien Ego-Shooters Nexus, das für Konsolen verfügbar sein wird, basiert laut einer Meldung des Publishers nicht mehr auf der alten Engine. Statt dessen plant Illfonic, in der Neuauflage auf die Cryengine 3 zu setzen.

Spielszene aus Nexuiz 2.5.2

alientrap.org

Spielszene aus Nexuiz 2.5.2

Nexuiz stellt einen Ego-Shooter dar, der im Jahre 2005 nach einer ursprünglich geschlossenen Entwicklung als freie Software von Alientrap für Linux, Mac OS X und Windows veröffentlicht wurde. Das Spielprinzip von Nexuiz ist simpel: Deathmatch - alle Spieler treten gegeneinander an und wer die meisten Gegner eliminiert, gewinnt. In dieser Hinsicht setzt es sich von modernen, teambasierten Spielen ab und orientiert sich an dem einfachen, unabhängigen Spielprinzip älterer Spiele.

Gut fünf Jahre nach der ursprünglichen Freigabe soll das Spiel nun auch kommerziell ein Erfolg werden. Wie Lee Vermeulen, Gründer von Alientrap, bereits im März verkündete, erwarb Illfonic die Rechte an einer Konsolenversion des Spiels. Darüber hinaus sei Forest »LordHavoc« Hale, der Hauptentwickler von Nexuiz und der eingesetzten Darkplaces-Engine, von dem Publisher eingestellt worden.

Spielszene aus Nexuiz 2.5.2

alientrap.org

Spielszene aus Nexuiz 2.5.2

Im Gegensatz zum Ursprungsprojekt sollen die Änderungen nicht mehr quelloffen sein. Zwar unterstütze Illfonic laut Vermeulen die GPL, die eigentlichen Änderungen werden aber nicht mehr zurück in Nexuiz einfließen. Für Unmut sorgte darüber hinaus die extreme Bewerbung der kommerziellen Variante auf der Projektseite von Nexuiz. Vermeulen versuchte die Gemüter zu beruhigen, indem er versprach, dass auch die freie Variante von der Portierung profitieren werde. Vor allem Verbesserungen der Engine sollten auch den PC-Varianten zu Gute kommen.

Wie es nun den Anschein hat, wird es doch nichts mit der Partizipation. Wie Illfonic gestern bekannt gab, wird die Konsolenversion nicht mehr auf der alten Engine basieren, sondern das Produkt des deutschen Herstellers Crytek nutzen. Als Grund für den Einsatz der Cryengine 3 nannte Charles Brungardt, President von IllFonic, die Limitierungen der alten Engine. Doch auch von der Werbung um die neue Version wird Nexuiz nicht profitieren. Wie der Pressemitteilung zu entnehmen ist, ist die Neuentwicklung ein komplett neues Produkt. Über die bereits bestehende freie Version für andere Plattformen verliert der Hersteller kein Wort.

Das Band zwischen Vermeulen und anderen Entwicklern war allerdings bereits bei der Ankündigung der Konsolenversion vor vier Monaten gerissen. Die aktiven Entwickler kreideten Vermeulen vor allem an, dass er bereits seit Jahren nicht mehr an der Entstehung von Nexuiz beteiligt war und die Arbeit vieler Freiwilliger, ohne sie zu fragen, schlicht verkaufte. Zwar seien die GPL-Fragen bereits im Vorfeld geklärt worden, indem Illfonic den kompletten Code laut eigenem Bekunden überarbeitete und alle fraglichen Stellen entfernte, doch auch die Nutzung des Namens war den Entwicklern ein Dorn im Auge. Einer Umbenennung der neuen Version in »Nexuiz Reloaded« lehnte Illfonic ab.

Resultierend aus dem Streit haben sich bereits einige der Entwickler von Nexuiz losgesagt und mit Xonotic einen Fork des Spieles gestartet. Eine offizielle Version des Projektes gibt es noch nicht. Darf man allerdings den git-Einträgen Glauben schenken, so geht die Entwicklung der Alternativversion recht zügig voran.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 12 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung