Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 19. August 2010, 11:00

Software::Spiele

Erste Alpha des Strategiespiels 0 A.D. fertiggestellt

Wildfire Games hat die erste spielbare Alpha-Version des freien Echtzeit-Strategiespiels 0 A.D. (zero ey-dee) veröffentlicht. 0 A.D. trägt den Codenamen Argonaut, nach den griechischen Helden, die mit dem Schiff Argo ausfuhren, um das Goldene Vlies zu rauben. 0 A.D. wurde in C++ und Javascript implementiert und spielt in der Zeit von 500 vor Christus bis 500 nach Christus.

0 A.D.

0. A.D.

0 A.D.

0 A.D. Argonaut ist noch weit davon entfernt, ein fertiges Spiel zu sein. Momentan funktioniert nur der Mehrspielermodus. Künstliche Intelligenz wurde noch nicht implementiert, so dass Spiele gegen den Computer noch nicht möglich sind. Spieler, die in 0 A.D. gegeneinander antreten wollen, müssen sich per IP miteinander verbinden, bisher gibt es noch keinen zentralen Serverm zur Verwaltung von Teilnehmern. Die Einheiten bekämpfen sich auf Sichtweite, es gibt neckische Tierchen, die bei Gefahr fliehen, und einen funktionierenden Multiplayer-Chat. Die Entwickler ergänzten die vorhergehenden Versionen um die Karten »Arcadia« und »Hellenized Egypt«, in denen Spieler ihre Missionen erledigen können.

Das Entwicklerteam hat noch eine lange offene Liste mit Aufgaben und sucht Leute, die sich an 0 A.D. beteiligen wollen. Neben Computergegnern fehlen auch noch Bedingungen für einen Sieg, ein Generator für Zufallslandschaften, Features wie Auras, Forschung, Beförderung von Truppenteilen und Besiedlung.

0 A.D. wird seit 2001 unter der GPL entwickelt. Mit der ersten Alpha-Version haben die Entwickler begonnen, den einzelnen Versionen auch Namen aus der alten Welt zu geben. Argonaut soll auf den früheren Projektleiter Jason »Wijitmaker« Bishop verweisen (Jason hieß auch der Anführer der Argonauten). In der Landschaft »Hellenized Egypt« haben die Entwickler auch ein Goldenes Vlies versteckt.

0 A.D. Alpha 1 ist für Linux, Mac OS X und Microsoft Windows verfügbar, für Ubuntu 10.04, Debian Lenny, OpenSUSE, Fedora, Mandriva, Gentoo und Arch haben die Entwickler fertige installierbare Pakete geschnürt.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 5 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung