Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 20. August 2010, 14:56

Software::Virtualisierung

Nexenta 3.0 freigegeben

Nexenta, ein Betriebssystem, das den Kernel von OpenSolaris mit GNU-Software kombiniert, wurde in Version 3.0 freigegeben.

Die unter dem Namen »Nexenta Core Platform« angekündigte Version 3.0 setzt auf den OpenSolaris-Kernel Build 134 und die Linux-Distribution Ubuntu 8.04 LTS auf. Der Kernel von Nexenta wurde gegenüber OpenSolaris-Kernel Build 134 noch etwas erweitert und aktualisiert. Die Distributionsbasis blieb gegenüber der vor fast 15 Monaten veröffentlichten Version 2.0 weitgehend gleich.

Das Dateisystem ZFS unterstützt nun die Deduplikation. Das Projekt Crossbow zur Virtualisierung von Netzwerkschnittstellen wurde aufgenommen. Die Systemumgebung enthält nun neue Versionen von dpkg/apt, GCC, Perl, Python, Ruby sowie den Qt- und GTK-Bibliotheken. Vim und Screen sind standardmäßig enthalten.

Nexenta Core Platform 3.0 steht als 32-Bit-System für x86-Prozessoren zum Download bereit. Ein Update von Version 2.0 soll problemlos möglich sein. Das Repositorium von Nexenta 3.0 enthält über 13.000 Pakete.

Die Zukunft von Nexenta liegt laut der Ankündigung in Illumos, nachdem Oracle Opensolaris offiziell beerdigt hat. Schon Nexenta 3.9 wird auf Illumos aufsetzen. Nachdem dies vollzogen ist, soll Nexenta 4.0 auch im Bereich der Anwendungssoftware aktualisiert werden. Nachdem die Basis schon über zwei Jahre ist, denken die Entwickler an eine Aktualisierung auf eine neuere Ubuntu- oder Debian-Version. Dies wird in der Nexenta-Gemeinschaft noch diskutiert, und die Entwickler wollen sich auch den rechtlichen Fragen stellen, mit der Umstellung verbunden sein könnten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung