Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 27. August 2010, 09:36

Software::Entwicklung

Veröffentlichungskandidat von Qt 4.7 freigegeben

Nokia hat die letzte Testversion der Klassenbibliothek Qt 4.7 veröffentlicht.

Qt 4.7 bringt Qt Quick als wesentlichste Neuerung mit. Qt Quick ist laut Nokia eine neue Technologie, die es ermöglicht, grafische Oberflächen auf hoher Ebene zu entwickeln. Vor allem zielt sie auf kleine Geräte mit Touchscreens, und sie soll die Zusammenarbeit von Software-Entwicklern und Oberflächen-Designern erleichtern. Viele Oberflächenelemente lassen sich animieren.

Nokia will zuerst Qt 4.7 mit den Framework-Komponenten von Qt Quick – der Sprache QML und Qt Declarative – zu veröffentlichen. Die Entwicklungsumgebung für Qt Quick dagegen soll erst mit Qt Creator 2.1 im Herbst kommen. Demnächst soll eine weitere Testversion von Qt Creator 2.1 herauskommen.

Die Qt Meta-Object Language (QML) dient mit ihrer CSS-ähnlichen Syntax zur Definition der Oberfläche. QtDeclarative, ein neues Modul der Bibliothek mit mehreren Klassen, definiert im Zusammenspiel mit QML das Verhalten der Oberflächen-Objekte und stellt laut Nokia einen neuen deklarativen Programmieransatz dar. Für Qt Quick ist laut den Entwicklern keine C++-Kenntnis erforderlich. Das System kann jedoch mit Hilfe von C++ erweitert werden.

Daneben enthält Qt 4.7 Version 2.0 der Qt-WebKit-Integration, womit Entwicklern laut Nokia die aktuelle Version der Webbrowser-Engine WebKit zur Verfügung steht. Sowohl Qt als auch Qt Designer sollen nun die Entwicklung von Maemo und Symbian besser unterstützen.

Die Geschwindigkeit von Qt soll den Entwicklern zufolge mit jeder Version gesteigert werden. So soll auch Qt 4.7 in jedem Punkt schneller oder gleich schnell als sein Vorgänger sein. Dazu gründete Nokia ein Performance-Team, dessen Aufgabe es ist, eine Sammlung von Benchmarks zu schreiben, die regelmäßig das Befinden der Entwicklung prüfen, Regressionen der Geschwindigkeit zu verhindern und Optimierungen einzubauen, und bei der Neuentwicklung von Funktionen von Anfang an auf hohe Geschwindigkeit zu achten.

Zudem wird Qt nun mit einem kontinuierlichen Intregrationssystem entwickelt, das die Qualität der Software steigern soll. Die kontinuierliche Intregration sorgt dafür, dass der aktuelle Entwicklungsstand häufig neu compiliert wird und automatische Tests ausgeführt werden, so dass Probleme schneller erkannt werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung