Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 2. September 2010, 13:10

Software::Distributionen::Solaris

SchilliX schwenkt auf Illumos um

Mit der Freigabe der Version 0.7.1 von Schillix kündigte Jörg Schilling, Projektgründer und Maintainer des Projektes, zugleich auch einen künftigen Schwenk auf Illumos an. Das Illumos-Projekt stellt einen Fork von OpenSolaris dar, nachdem Oracle ankündigte, das Projekt sterben zu lassen.

SchilliX 0.7.1 basiert auf der letzten von Oracle freigegebenen Version 146 von OpenSolaris. Zugleich enthält die Distribution weitere Änderungen. Unter anderen soll es keine Probleme mehr mit US-Tastaturlayouts geben. Darüber hinaus erklärte Jörg Schilling, Maintainer des Projektes, künftig nicht mehr auf die Oracle-Quellen, sondern auf das Illumos-Projekt aufsetzen zu wollen.

Das von der Gemeinschaft unabhängig von Firmen geführte Illumos-Projekt wurde Anfang des vergangenen Monats aus der Taufe gehoben, als Oracle sich weigerte, die künftige Marschrichtung des Systems zu nennen. Das Projekt will sich auf das Basissystem konzentrieren und andere Komponenten wie den Desktop den Distributoren, wie SchilliX beispielsweise, überlassen.

Bis erste Illumos-basierte Distributionen erscheinen können, ist laut Aussagen der Entwickler noch einige Arbeit vonnöten. Da nicht alle Komponenten von OpenSolaris frei sind, müssen diverse Subsysteme um- oder neugeschrieben werden. Zu den proprietären Komponenten gehören unter anderen libc_i18n, der NFS Lock Manager, Teile des Krypto-Frameworks und viele wichtige Treiber.

Dementsprechend hofft auch Schilling, dass die Arbeiten an Illumos schnell voranschreiten. Laut der knappen Mitteilung soll SchilliX auf Illumos basieren, sobald der essentielle Bestandteil der C-Bibliothek, i18n, fertig ist. Bis es so weit ist, kann die aktuelle Version 0.7.1 von den Servern des Berlios-Projekts heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung