Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 6. September 2010, 16:01

Software::Distributionen::Debian

backports.org zieht unter Dach von Debian

backports.org, ein Projekt, das Debian-Pakete der kommenden Version der Distribution für die aktuelle Version zur Verfügung stellt, ist künftig unter backports.debian.org zu finden.

Software in the Public Interest (SPI)

Da der veröffentlichte Stand der Debian-Distribution nur gut getestete Pakete enthält und während der ganzen Lebenszeit einer Version nur wichtige Korrekturen, aber keine weiteren Änderungen vorgenommen werden, veralten die Pakete zunehmend, bis die nächste Version, die im »Testing«-Zweig entwickelt wird, freigegeben wird. Benutzer, die bestimmte Pakete aktualisieren wollen, ohne die stabile Basis aufzugeben, finden Unterstützung in backports.debian.org, dem früheren backports.org. Die Pakete dieses Repositoriums wurden bereits in Debian Testing zumindest minimal getestet und können in der aktuellen stabilen Debian-Version ohne Bibliotheks-Updates installiert werden.

Mit dem jetzt erfolgten Umzug, der von FTP-Master Alexander Wirt angekündigt wurde, finden bereits Jahre alte Bemühungen zur besseren Integration der Projekte ihren Abschluss. Wirt beschreibt in seiner Ankündigung die daraus resultierenden organisatorischen Änderungen. Das Team der FTP-Master wird durch Gerfried Fuchs verstärkt. Da der Dienst auf eine neuere Version der Debian-Archiv-Software umgestellt wurde, können nun auch Pakete im Version 3.0-Format unverändert verwenden werden.

Da sich die Adresse von backports.org zu backports.debian.org ändert, sollten alle Benutzer, um Überraschungen zu vermeiden, ihre Repositorien in sources.list so bald wie möglich anpassen. Die alte Adresse wird allerdings als Spiegel des Archivs noch für einige Zeit erhalten bleiben. Wer Pinning mit Backports-Paketen nutzt, sollte seine Einstellungen in der Datei preferences bald anpassen, da sich der Archivname in »Debian Backports« geändert hat.

Das neue Backports benutzt weiterhin seinen eigenen Schlüsselbund, der für Entwickler zum Hochladen von Paketen benötigt wird. Zum Signieren von Paketen wird nun der gleiche Schlüssel wie im offiziellen Debian-Archiv verwendet, zur Zeit der für Debian 5.0 (»Lenny«). Ein neuer Zweig für Backports für die kommende Debian-Version 6.0 (»Squeeze«) wurde angelegt, wird aber erst nach der Freigabe von Squeeze gefüllt. Die Server von backports.debian.org werden von der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Universität von British Columbia in Kanada bereitgestellt. Der bisherige Dienst, der nun als Spiegel des neuen dient, wird von team(ix) betrieben.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung