Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 7. September 2010, 17:48

Software::Distributionen::Debian

Linux Mint Debian Edition veröffentlicht

Das Mint-Team hat die erste Version der Linux Mint Debian Edition veröffentlicht. Linux Mint Debian Edition (LMDE) soll schneller, zuverlässiger und aktueller sein. Ziel der Neuentwicklung war es, eine Linux-Mint-Variante bereit zu stellen, die Anwendern die Pakete aus dem Debian-Repositorium zugänglich macht.

Desktop von Linux Mint 9

Linux Mint

Desktop von Linux Mint 9

Wie es bereits im Namen anklingt, basiert LMDE auf Debian. Die Distribution wird als Live-DVD-Image bereitgestellt und wurde vom Mint-Team mit einem neuen, eigens entwickelten Installer versehen, der auch für andere Debian-basierte Distributionen einsetzbar ist. Laut den Entwicklern ist LMDE nicht so nutzerfreundlich wie die bisherigen Mint-Varianten, doch sie arbeiten daran, dem abzuhelfen.

LDME wird die bisherigen Mint-Varianten als Alternative ergänzen und dafür sorgen, dass Anwender neben der Desktop-Umgebung auch bei der zugrunde liegenden Distribution wählen können. LMDE soll in Kürze für 32- und 64-Bit-Architekturen mit KDE, Gnome, Xfce, Fluxbox oder LXDE erhältlich sein. Die Arbeit an dieser Mint-Variante begann bereits vor drei Jahren, aber den Entwicklern fehlten schlichtweg die Kapazitäten, um die Entwicklung schnell voranzutreiben, so dass sie LMDE erst nach der Veröffentlichung von Linux Mint 9 LTD intensiv angingen.

LMDE ist eine Rolling Distribution, die auf Debian Testing zurück greift. Rolling Distribution bedeutet, dass neue Paketversionen und Pakete kontinuierlich eingepflegt werden und nicht nur Fehlerkorrekturen wie es bei »traditionellen« Distributionen mit festen Versionen der Fall ist. Anwender haben ständig ein aktuelles System, dass sie mit Erscheinen einer neuen Version nicht neu installieren müssen. Rolling Distributionen werden nicht so intensiv getestet wie Versions-Distributionen, daher können vermehrt Fehler auftreten und es ist für Nutzer von Vorteil, wenn sie über die Erfahrung verfügen, mit solchen Fehlern umzugehen.

Aktuell ist die Distribution nur als Gnome-Variante für 32-Bit-Architekturen verfügbar. Wann die weiteren Varianten folgen, hängt davon ab, wie hoch der Zuspruch von Seiten der Gemeinschaft ist. Das aktuelle, ca. 872 MB große ISO-Image kommt mit einem Kernel 2.6.32 und ist auf verschiedenen Spiegelservern zum Download verfügbar.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 57 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung