Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 8. September 2010, 19:05

Software::Grafik

Bricscad V10 für Linux veröffentlicht

Das auf CAD-Software spezialisierte belgisch-amerikanische Unternehmen Bricsys hat die CAD-Anwendung Bricscad V10 in einer nativen Version auf für Linux veröffentlicht.

Bricscad V10 stellt ein CAD-Paket dar, das dem Anwender die Möglichkeit bietet, zweidimensionale Zeichnungen und dreidimensionale Modelle zu erzeugen. Der Hersteller selbst bezeichnet die Anwendung als eine Alternative zu AutoCAD. So ähnelt Bricscad V10 nicht nur dem Look-and-Feel von herkömmlicher Software so sehr, dass CAD-Anwender ohne zusätzlichen Schulungsbedarf weiter arbeiten können, sondern nutzt auch als Dateiformat *.dwg und *.dxf. Darüber hinaus ist das System auch mit dem AutoCAD-Befehlssatz vertraut und unterstützt LISP, ADS sowie viele weitere Funktionen und die Tastaturbefehle.

»Bricscad wurde für diejenigen geschaffen, die ein schnelles und effizientes CAD-Programm zu einem erschwinglichen Preis erwerben möchten, ohne dass sie auf die Leistung und Vielseitigkeit, wie es die Standardprogramme AutoCAD von Autodesk oder MicroStation von Bentley Systems enthalten, verzichten müssen«, so der Hersteller. Der Preis der Anwendung fängt je nach Ausführung bei ca. 400 Euro an.

Die native Version für Linux hatte Bricsys schon vor einiger Zeit angekündigt. Nun steht die Anwendung für alle Nutzer von Fedora 12, OpenSuse 11.1 und Ubuntu 9.10 oder höher zum Bezug bereit. Als Sprache wird im Moment nur Englisch unterstützt. Eine internationalisierte Version soll in Kürze folgen. Bis Ende des Monats wird Bricscad für Linux in einer vergünstigen Version zum Kauf angeboten.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 7 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[4]: Ohje (Ohje, Do, 9. September 2010)
Re[3]: Ohje (haha, Do, 9. September 2010)
Re: Ohje (smartie77, Mi, 8. September 2010)
Re[3]: Ohje (Ohje, Mi, 8. September 2010)
Re[2]: Ohje (Ohje, Mi, 8. September 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung