Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 13. September 2010, 10:16

Software::Distributionen

Neue Linux-Distribution aptosid setzt sidux fort

Die Linux-Distribution sidux wurde nach Querelen mit dem Verein sidux e.V. aufgegeben. Ihr Nachfolger aptosid soll in Kürze in der ersten Version erscheinen.

Die von ehemaligen KANOTIX-Entwicklern gegründete, auf Debian Sid beruhende Linux-Distribution sidux erschien seit 2006 ziemlich regelmäßig alle drei Monate. Nur die letzte Version 2010-01 erschien mit deutlicher Verspätung. Es sollte auch die letzte Ausgabe von sidux sein, wie sich jetzt herausstellte.

2007 hatten Unterstützer der Distribution den Deutschen sidux e.V. gegründet. Dieser Verein mit Sitz in Berlin sollte die Entwickler von sidux in jeder möglichen Weise unterstützen. Doch allmählich kam es zu Querelen zwischen dem Verein und den Entwicklern. Am 3. August schrieb Ferdi Thommes (devil), dass die Entwicklung von sidux ausgesetzt wurde, weil es anhaltende Probleme zwischen dem Entwicklerteam und dem sidux e.V. gebe. Am 14. August fand eine außerordentliche Mitgliederversammlung des sidux e.V. statt, die erste, seit die Versammlung 2009 nach Angaben von Thommes einfach abgebrochen wurde. Die Versammlung wurde virtuell im IRC abgehalten, das Protokoll wurde einige Tage später veröffentlicht.

Die Kontroversen zwischen den Entwicklern und dem Verein kamen wohl daher, dass aus Sicht der Entwickler der Verein zu wenig für sidux tat, insbesondere blieb unklar, wo die Vereins-Einnahmen aus Beiträgen und Merchandise-Verkäufen abgeblieben sind. Laut Thommes gab es seit längerem keinen Finanzbericht und der Schatzmeister hatte in letzter Zeit nicht mit dem Vorstand kommuniziert. Nachdem ein Antrag, den Verein aufzulösen, keinen Zuspruch fand, kam es nun zur Trennung zwischen dem Projekt und dem Verein. »Es gibt keinen einzelnen Schuldigen, beide Seiten haben Fehler gemacht«, schreibt Thommes dazu.

Da der Verein aber die Domains und die sidux-Markenrechte hält, entschlossen sich die Entwickler, unter anderem Namen weiterzumachen. So wurde aptosid geboren. Außer dem Namen wird sich jedoch nichts ändern - sowohl die Software als auch die Entwickler bleiben im Wesentlichen dieselben. Die erste Version von aptosid, Version 2010-2, die den Kernel 2.6.35 und KDE 4.4.5 enthalten wird, soll demnächst freigegeben werden. Das Update von der letzten sidux-Version soll reibungslos möglich sein.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 55 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: haufen unkooperative alphas? (Ralf-zwei.null, Mo, 20. September 2010)
Re[5]: haufen unkooperative alphas? (Anonymous, Di, 14. September 2010)
Re[2]: Unterschied zu Debian Sid (Trolly, Di, 14. September 2010)
Re[4]: haufen unkooperative alphas? (liquorix user, Mo, 13. September 2010)
Re: Chaos (Chris Hildebrandt, Mo, 13. September 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung