Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 14. September 2010, 15:00

Gesellschaft::Politik/Recht

Internet-Tablet Joojoo verletzt angeblich GPL

Kernel-Entwickler Matthew Garrett hat wegen einer vermuteten GPL-Verletzung im Internet-Tablet Joojoo Beschwerde beim US-Zoll gegen den Hersteller Fusion Garage eingereicht.

Immer noch gibt es zahlreiche Hersteller, die sich frei bei unter GPL stehender Software bedienen, aber die Lizenzbedingungen nicht einhalten. Die GPL fordert als Minimum, dass der Hersteller den Kunden anbieten muss, den Quellcode der genutzten GPL-Software zu erhalten. Bisher konnten alle Hersteller, die sich nicht freiwillig an die Lizenz hielten, dazu gezwungen werden, wobei der Gang vor Gericht nur als letzte Maßnahme angewandt wurde.

Auch Linux-Kernel-Entwickler Matthew Garrett ist bei der Verfolgung von GPL-Verstößen aktiv. In einem Fall, in dem es um das Augen-Android-Tablet geht, das in US-Märkten verkauft wird, zeigt der Hersteller zwar den Willen zur Einhaltung der Lizenz, hat aber von dem Zulieferer wohl den Quellcode nicht erhalten.

Anders liegt der Fall beim Internet-Tablet Joojoo. Das Tablet von Fusion Garage, das mittlerweile auch von Deutschland aus bestellbar ist, soll dem iPad von Apple ernsthaft Konkurrenz machen können, zumal das Linux-basierte System offen und deutlich billiger als das iPad sein soll. Laut Garrett wollte der Hersteller den Quellcode zunächst nicht herausgeben, weil er »noch stark in Entwicklung« sei. Drei Monate später ist nun immer noch keine Besserung eingetreten. Da der Hersteller Fusion Garage in Singapur sitzt, ist er allerdings vor US-Gerichten nicht zu belangen. So folgte Garrett nun einem Ratschlag von Don Marti, eine Beschwerde beim US-Zoll einzulegen. Er hat nach eigenen Angaben keine Ahnung, wie ernst der Zoll dies nimmt. Sollte die Beschwerde jedoch akzeptiert werden, würde der Zoll jedes in die USA geschickte Gerät beschlagnahmen. Der Importeur müsste dann das Gerät zurücksenden, zerstören oder an den Copyright-Halter, Garrett in diesem Fall, aushändigen.

Die Maßnahme führte dazu, dass sich sofort eine Mitarbeiterin der PR-Abteilung von Fusion Garage mit Garrett in Verbindung setzte. Über die weitere Entwicklung will Garrett in seinem Blog berichten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung