Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 29. September 2010, 12:00

Gemeinschaft

Open Web Foundation präsentiert neue Lizenzentwürfe

Die Open Web Foundation, eine Organisation zur Förderung offener Web-Standards, hat neue Entwürfe ihrer Lizenzen zur Begutachtung bereitgestellt.

Die Open Web Foundation wurde während der Open Source Convention 2008 gegründet und besteht aus etwa hundert individuellen und Firmen-Mitgliedern. Sie hat sich zum Ziel gesetzt, offene Web-Standards zu fördern. Sie bezeichnet solche Standards als offen, wenn sie frei und ohne Einschränkungen genutzt und verbessert werden können. Die Foundation will ein Sammelplatz für Spezifikationen sein, die von der Gemeinschaft entwickelt werden. Ihr Open-Source-Modell ist nach eigenen Angaben ähnlich zu dem der Apache Software Foundation.

Das Mittel zur Förderung offener Standards und Spezifikationen ist für die Foundation die Definition von entsprechenden Lizenzen. Ausgehend von der Beobachtung, dass für Standards und Spezifikationen keine Lizenz existiert, die mit der GPL, der BSD- oder der Apache-Lizenz vergleichbar wäre, hat sie begonnen, solche Lizenzen zu entwerfen.

Als erste Lizenz wurde schon im November 2009 Open Web Foundation Agreement (OWFa) in Version 0.9 vorgestellt. Diese Lizenz gewährt alle Copyright- und Patentrechte zur Nutzung, Änderung, Weitergabe und Implementierung einer Spezifikation. Mehrere Firmen kündigten an, die Lizenz für diverse Spezifikationen zu nutzen, darunter Facebook, Google, Yahoo und Microsoft.

Jetzt stehen neben einem Entwurf für Version 1.0 der OWFa auch Entwürfe für das OWF Contributor License Agreement (OWF CLA) und Varianten davon bereit. Das CLA soll für Beiträge zu Spezifikationen zur Anwendung kommen. Diese trägt den gleichen Geist wie die OWFa in sich und bestimmt, dass der Beitragende alle Copyright- und Patentlizenzen, die für die Verwendung oder Implementierung seines Beitrags erforderlich sind, gewährt. Eine vereinfachte Variante der CLA lässt die Patentklauseln weg und beschränkt sich auf das Copyright. Auch von der OWFa wurde eine Variante geschaffen; diese lässt die Copyright-Klauseln weg und beschränkt sich auf die Patentlizenzierung.

Die Lizenzen wollen die Freiheit der Standards und Spezifikationen sicherstellen. Daher ist eine einmal erteilte Lizenz nicht widerrufbar, solange der Lizenznehmer sich nicht aggressiv gegen den Inhaber der Rechte verhält. Die Lizenz besteht auch dann weiter, wenn der Rechteinhaber bankrott geht oder die Rechte den Besitzer wechseln. Kommentare zu den Lizenzen werden noch bis zum 8. Oktober angenommen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 0 || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung