Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 5. Oktober 2010, 12:25

Software::Distributionen::Debian

Debian richtet neues Backports-Repositorium ein

Mit dem neuen Repositorium »lenny-backports-sloppy« stehen Debian-Anwendern künftig aktualisierte Programme ohne große Risiken und Mühen zur Verfügung.

Software in the Public Interest (SPI)

Wer den offiziell veröffentlichten Zweig von Debian (stable) nutzt, tut das überwiegend, weil hier durch den langen Test wenig Probleme zu erwarten sind und wenige Updates vorgenommen werden müssen. Der Nachteil von Debian Stable ist, dass viele Softwarepakete nach einiger Zeit veraltet sind. Während dies für die Basispakete kaum eine Rolle spielt, wünschen doch viele Anwender, zumindest einzelne Anwendungen aktualisieren zu können.

Eine Lösung dieses Problems stellen die Backports dar, die seit einem Monat offiziell zu Debian gehören. Da die Backports den gleichen strengen Regeln unterliegen wie das Debian-Archiv selbst, ist die spätere Update-Möglichkeit weitgehend gesichert.

In der Regel werden in die Backports aber nur Pakete aufgenommen, die bereits im Entwicklungszweig von Debian (Testing) vorhanden sind und gute Chancen haben, zur nächsten offiziellen Debian-Version zu gehören. Wenn, wie es jetzt gerade der Fall ist, der Testing-Zweig eingefroren ist, um die nächste stabile Veröffentlichung vorzubereiten, versiegen auch die Updates in den Backports.

Um mehr Aktualität zu erhalten, haben die Debian-Entwickler jetzt das Repositorium »lenny-backports-sloppy« eingerichtet. Dieses muss stets zusammen mit »lenny« und »lenny-backports« verwendet werden und soll ein nahtloses Update auf »squeeze« und »squeeze-backports« ermöglichen, nicht jedoch auf die kommende stabile Version »squeeze« ohne die zugehörigen Backports. Technisch gesehen können in »lenny-backports-sloppy« Pakete aus der übernächsten Debian-Version 7.0, »wheezy«, aufgenommen werden, also im Prinzip Pakete aus dem Entwicklungszweig (Unstable) von Debian, oder Pakete, die die Aussicht haben, in die künftige Debian-Version aufgenommen zu werden.

Das Repositorium »lenny-backports-sloppy« ist bereits verfügbar, enthält aber bislang nur wenige Pakete, da der Prozess fürs Erste mit dem Backports-Team abgesprochen werden muss. Als erstes Paket ist in »lenny-backports-sloppy« PostgreSQL 9.0 verfügbar, während die bereits eingefrorene kommenden Debian-Version 6.0 PostgreSQL 8.4.4 enthalten wird.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 8 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung