Login


 
Newsletter
Werbung
Mi, 6. Oktober 2010, 12:34

Software::Desktop

Hauptbibliotheken von E17 erreichen Betastatus

Rund zehn Jahre nach Beginn der Arbeiten an der neuen Version der »sexy software« Enlightenment sind nun die Kernbibliotheken des Projektes in der ersten Betaversion verfügbar. Ausgenommen von der Freigabe sind lediglich das Widget-Set »Elementary« und Enlightenment selbst, die immer noch in einer Schnapschuss-Version erhältlich sind.

e17 im »Black&White«-Look (Stand: 2008)

rasterman.com

e17 im »Black&White«-Look (Stand: 2008)

Carsten »Rasterman« Haitzler pflegt seine Software ein »sexy Stück Code« zu nennen. Geht man nach dem Alter der Anwendung, muss die altehrwürdige Dame jungen Konkurrentinnen anderer Hersteller in punkto Attraktivität immer öfter den Platz räumen. Die letzte Hauptversion von Enlightenment liegt mittlerweile über ein Jahrzehnt zurück. Neue Funktionen sind Mangelware und Meldungen über Fortschritte haben Seltenheitswert. Kaum verwunderlich deshalb, dass der obligatorische Duke-Nukem-Forever-Witz wahlweise mit Hurd oder E17 abgerundet wird.

Man mag zu E17 stehen, wie man will, untätig waren die Entwickler allerdings nie. Viele der Bibliotheken, die aus dem Desktop entsprungen sind, gehören zur Standardausstattung jedes Nutzers. Bibliotheken wie Imlib mauserten sich im Laufe der Zeit zum Standard und Applikationen wie Eterm gehören immer noch zu beliebten Tools. Woran es nur mangelt, ist eine stabile Version der neuen Generation der Umgebung und ein Zeitplan, den man wenigstens im Ansatz ernst nehmen könnte.

Bereits seit Jahren versprechen die Programmierer der Desktop-Umgebung eine rasche Annäherung der Bibliotheken an das Endstadium der Entwicklung. Manche der Basis-Komponenten waren laut Angaben des Teams bereits 2003 fertig und durchlaufen letzte Tests. Entsprechende Arbeiten zur Stabilisierung der Bibliotheken waren bereits im August 2004 angekündigt worden. Von der stabilen Version fehlt bis dato allerdings immer noch jede Spur und die Ŭmgebung verlor zunehmend den Anschluss an die Platzhirsche.

Mit der Freigabe der ersten Betaversion der Core-Bibliotheken von E17 erreicht die Umgebung zwar immer noch nicht die lang fällige Reife, bietet aber wenigstens einen Funken Hoffnung, je fertig zu werden. Denn stabil sind sie laut Aussage von Rasterman bereits seit geraumer Zeit. Zudem gewann die Entwicklung in der letzten Zeit massiv an Fahrt. Gemessen an den sonstigen Veröffentlichungen rund um Enlightenment benötigte der Sprung von Alpha auf Beta nur einen Wimpernschlag - etwas mehr als einen Monat.

Zu den nun in der Betaversion freigegeben Komponenten gehören Eina, Eet, Evas, Ecore, Embryo, Edje, Efreet, E_Dbus und Eeze. Ausgenommen von Eet, das bereits die Version 1.4 erreichen wird, sind alle anderen Bibliotheken in Version 1.0 verfügbar. Das Widget-Set »Elementary« und Enlightenment selbst sind immer noch in einer Schnapschuss-Version erhältlich.

Werbung
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung