Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 29. Oktober 2010, 14:05

Hardware

Digi-Key stellt PandaBoard vor

Digi-Key hat das PandaBoard vorgestellt, einen neuen Nachfolger des BeagleBoard. Ähnlich wie beim im Juni präsentierten BeagleBoard-xM handelt es sich um einen kleinen lüfterlosen Rechner mit einem ARM-Prozessor mit 1 GHz Taktfrequenz.

Digi-Key

Das PandaBoard enthält einen neuen auf ARM Cortext A9 beruhenden Zweikern-Prozessor OMAP4430 und zielt hauptsächlich auf die Entwicklung von Mobilgeräten ab. Es ist mit 1 GB RAM ausgestattet. Der Grafikchip POWERVR SGX540 bietet 2D- und 3D-Hardware-Beschleunigung und unterstützt OpenGL ES 2.0. Zahlreiche Anschlüsse wie USB mit drei Ports, RS232, Audio, DVI-D-Grafik, Fast Ethernet, WLAN, Bluetooth und SD-Kartenslot sollen das Produkt für Entwickler innovativer mobiler Systeme interessant machen. Auch der Anschluss einer Kamera ist möglich. Das Board ist ca. 10,2 x 11,4 cm groß.

Das Board ist für 174 US-Dollar erhältlich. Seine Schaltpläne sind frei verfügbar. Es spricht hauptsächlich Linux-Entwickler an, die Android, Chrome, MeeGo oder Ubuntu als Betriebssystem für das Board nutzen können. Ein »Early Adopter Programm«, an dem sich in zwei Runden nach Angaben des Herstellers 177 Entwickler beteiligten, wurde gerade beendet. Die nach Ansicht des Herstellers besten Projekte erhielten ein kostenloses Board. Diese Projekte werden zahlreiche weitere freie Software auf das Board portieren oder anpassen, von Gentoo Linux über FFmpeg und XBMC bis zu Wine.

Verwandt mit dem PandaBoard sind das BeagleBoard, HawkBoard und das LeopardBoard. Das PandaBoard besitzt jedoch bei weitem die beste Hardware-Ausstattung und ist am stärksten auf den mobilen Einsatz ausgelegt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung