Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Sa, 30. Oktober 2010, 09:48

Software

Andalusien spart mit freier Software Millionen Euro

Die autonome spanische Region Andalusien hat in dem letzten Jahren viele Desktoprechner in ihren Behörden auf freie Software umgestellt, was das Staatssäckel freut. Auf einer Konferenz in Malaga berichtete Juan María González, Generalsekretär für Telekommunikation und Informationsgesellschaft, dass die Regierung durch die Nutzung freier Software mehrere Millionen Euro spart.

»Freie Software ist das Herz der Richtlinien und Strategien Andalusiens« wurde der Generalsekretär von Teilnehmern der Konferenz zum Thema »Freies Wissen und öffentliche Verwaltung« in den sozialen Netzwerken Identica und Twitter zitiert. Die zu erzielenden Einsparungen werden dort mit 180 Millionen Euro angegeben. Als Beispiele nannte González unter anderem die Einführung des Open Source Desktops in Saragossa (Region Aragonien), die im Rahmen einer Modernisierung ihrer IT-Infrastruktur der Verwaltung in den Jahren 2007 und 2008 erfolgte und seitdem jährlich 800.000 bis eine Million Euro spart. Neben den wegfallenden Lizenzkosten führten die Verantwortlichen technologische Unabhängigkeit und Flexibilität sowie eine einfachere Verwaltung der Desktop-Rechner an.

Die Konferenz wurde von der gemeinnützigen Organisation Initiativa Focus organisiert und von Spaniens Open Source Ressource Zentrum Cenatic und den Verwaltungen Andalusiens und Extremadura unterstützt. Die Region Extremadura hatte bereits 2002 damit begonnen, über 100.000 Rechner auf ein Debian-Derivat zu migrieren. Die Migration dauerte bis 2007, in ihrem Rahmen wurden auch 15.000 Lehrer geschult, um den Umgang mit dem freien Betriebssystem bereits im Unterricht vermitteln zu können. Extremadura spart durch die Umstellung jährlich 8 Millionen Euro.

Anders als in Extremadura ist die Migration auf freie Software in Andalusien noch voll in Gange, beispielsweise in der zur Provinz Malaga gehörigen Region Axarquia, in der bereits die Hälfte der Desktops der Verwaltung mit freier Software läuft. Die im Rahmen der Migration von den Verwaltungen entwickelten Anwendungen werden der Gemeinschaft zu großen Teilen zurückgegeben. Axaraquia veröffentlichte beispielsweise das »Inventory Libre«, eine Anwendung, die Administratoren helfen soll, Informationen über Hard- und Software zusammenzutragen und eventuelle Migrationsprobleme frühzeitig zu erkennen.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung