Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 9. November 2010, 13:30

Software::Desktop

Nvidia: Keine Unterstützung für Wayland

Laut offiziellen Aussagen von Nvidia plant das Unternehmen nicht, den alternativen Grafikserver Wayland zu unterstützen.

wayland.freedesktop.org

Die Ankündigung des Ubuntu-Gründers Mark Shuttleworth in künftigen Versionen der Distribution auf Wayland aufsetzen zu wollen, hat nicht nur in der Ubuntu-Gemeinschaft für Diskussionen gesorgt. Die wichtigste Frage war dabei, ob auch die Hersteller von proprietären Grafiktreibern die Entscheidung von Canonical mittragen werden und Wayland auch unterstützen. Bislang wird der Server überwiegend nur von Kristian Høgsberg gepflegt.

Nun hat sich auf Nvidia zu Wort gemeldet und Stellung zu den Plänen bezogen. Laut dem Nvidia-Mitarbeiter und Betreuer der Linux-Treiber Aaron Plattner hegt das Unternehmen keine Pläne, Wayland zu unterstützen. Ohne eine Anpassung der Treiber ließe sich aber der momentane proprietäre Nvidia-Treiber nicht unter Wayland nutzen. Denn die Lösung benötigt unter anderem Direct Rendering Module (DRM) mit Kernel Modesetting Support (KMS). Ob Nvidia allerdings diese Technologie einbinden wird, ist äußerst zweifelhaft. Dazu müsste das Unternehmen entweder den bestehenden Treiber massiv anpassen oder Ressourcen in die Entwicklung des Nouveau-Treibers investieren. Beide Optionen lehnte das Unternehmen in der Vergangenheit bereits ab.

Noch hat Canonical Zeit. Laut Aussagen von Shuttleworth ist eine erste Version mit Wayland im Herbst des kommenden Jahres geplant. Bis dahin muss aber nicht nur die technische Seite, sondern auch die Treiberfrage geklärt sein. Denn das beste System bringt nichts, wenn es nur wenig Hardware gut unterstützt.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung