Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 10. November 2010, 12:20

Software::Distributionen::Red Hat

Betaversion von Red Hat Enterprise Linux 5.6 freigegeben

Der US-amerikanische Linux-Distributor Red Hat hat die erste Betaversion der kommenden Version 5.6 von Red Hat Enterprise Linux vorgestellt. Neu sind unter anderem ext4 und zahlreiche verbesserte Treiber.

Die neueste Version der Unternehmensdistribution wurde um weitere Treiber erweitert. Zwar taucht auch in der kommenden Version 5.6 der Kernel 2.6.18 auf, dieser wurde allerdings um aktualisierte Treiber ergänzt. So wurden unter anderem die Treiber für Nvidia nForce-, Broadcom und Intel-Netzwerkkarten aktualisiert. Der i810-Treiber unterstützt nun auch IronLake und der Matrox-Treiber unterstützt G200eH-Chipsätze.

Das Dateisystem ext4 hat in der aktuellen Version den Status einer Technologie-Vorschau verlassen und wurde in die reguläre Distribution aufgenommen. Dementsprechend wurde auch das e4fsprogs-Paket auf den neuesten Stand der Technik gebracht. Darüber hinaus wurde ghostscript auf die Version 8.70 aktualisiert und unterstützt nun auch OPVP 1.0.

Darüber hinaus gab es Aktualisierungen diverser Pakete. Samba liegt nun in der Version 3.5.4 vor. Der Nameserver Bind wurde auf die Version 9.7 aktualisiert und bietet unter anderem eine bessere Unterstützung für DNSsec. Subversion ist in Version 1.6.11 verfügbar, PHP in Version 5.3. Sowohl PHP als auch Bind sind allerdings auch noch in den älteren Versionen erhältlich.

Im Zuge der Technologie-Vorschau (Technology Preview), die offiziell von Red Hat nicht unterstützt wird, integrierte der Hersteller den System Security Services Daemon (SSSD), Brocade BFA Fibre-Channel/FCoE driver und AIGLX. Neu ist auch ein erweiterter Kernel, der unter anderem Kernel Tracepoints unterstützt. Mit an Bord ist FreeIPMI. Einen ausführlicheren Überblick über die Aktualisierungen liefern die Release Notes.

Die aktuelle Betaversion ist nach Angaben von Red Hat nicht für den produktiven Einsatz gedacht. Das Produkt kann ab sofort über das Red Hat Network für die unterstützten Plattformen heruntergeladen werden.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung