Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Di, 16. November 2010, 12:36

Unternehmen

AMD stößt zu MeeGo

Wie AMD auf der diesjährigen MeeGo Conference bekannt gab, will das Unternehmen Programmierer zur Weiterentwicklung des Systems abstellen und dem Projekt finanziell unter die Arme greifen.

Meego 1.1

Meego

Meego 1.1

Der Auftakt der diesjährigen MeeGo Conference 2010 im irischen Dublin barg eine Überraschung. Wie der Hardwarehersteller AMD bekannt gab, will sich das Unternehmen der vom Konkurrenten Intel mitbegründeten MeeGo-Initiative anschließen. Laut Bar-Haim, Software-Chef von AMD, erwartet das Unternehmen, dass sich MeeGo zunehmend durchsetzen wird und eine weite Verbreitung auf dem Mobil- und Embedded-Markt findet.

Gleichzeitig betonte das Unternehmen, dass man nicht nur seinen Namen als Partner auf das Projekt schrieben wolle, sondern sich aktiv an der Entwicklung von MeeGo beteiligen möchte. Dementsprechend will AMD sich an MeeGo nicht nur finanziell, sondern auch durch Entwicklungsarbeit beteiligen.

MeeGo ging aus einem Zusammenschluss von Maemo von Nokia und Moblin von Intel hervor und gehört zu den Projekten der Linux Foundation. Das Produkt fokussiert überwiegend mobile Geräte, wie Netbooks, Smartphones, Fernseher oder andere Unterhaltungs- und eingebettete Geräte. Die Ende des vergangenen Monats freigegebene Version 1.1 beruht auf einem Kernel 2.6.35, dem X.org-Server 1.9.0, Web Runtime, Qt 4.7 und Qt Mobility 1.0.2. Für Telefonie-Anwendungsszenarien ist in der Smartphone-Variante der oFono-Telefonstack enthalten, in der Netbook-Version kümmert sich Connman um Netzwerkverbindungen. Weitere Komponenten sind der Chat-Client Telepathy, das Buteo Sync-Framework und die Desktop-Suchmaschine Tracker. Als Webbrowser ist Google Chrome enthalten. Um Audiodateien abzuspielen, gibt es Banshee.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung