Login


 
Newsletter
Werbung
Di, 23. November 2010, 12:53

Software::Desktop

Opera 11 Beta mit Tab Stacking

Opera hat die erste Betaversion der Version 11 seines gleichnamigen Browsers freigegeben. Auf mehr Möglichkeiten zur persönlichen Anpassung dank Erweiterungen folgt mit dem »Tab Stacking« nun ein neuer Ansatz, der mehr Übersicht bei der Verwendung dutzender Browser-Tabs verspricht. Diese lassen sich in Opera 11 ähnlich wie reale Dokumente einfach stapeln.

Opera 11 Beta mit Tab Stacking

Mirko Lindner

Opera 11 Beta mit Tab Stacking

»Tabs gehören zu den wenigen Browser-Funktionen, die fast alle nutzen - egal welchen Browser Sie bevorzugen«, sagt Jan Standal, Vizepräsident von Opera Desktop Products. Bei zu vielen offenen Tabs verliert der Benutzer aber leicht die Übersicht. Microsoft hat daher im Internet Explorer 8 eine Farbcodierung zusammengehöriger Tabs eingeführt, was aber die schiere Menge an Tabs nicht reduziert. Opera 11 verfolgt mit dem Tab Stacking nun einen Ansatz, der in der Tab-Leiste wirklich aufräumt.

Der Nutzer kann Tabs frei nach eigenem Gutdünken stapeln. In der Tab-Leiste ist dann nur noch ein Reiter zu sehen, der mit einem Symbol auf den dahinter liegenden Stapel hinweist. Fährt der User mit der Maus auf diesen Haupttab, blendet der Browser eine visuelle Vorschau aller zusammengefassten Tabs ein. Opera geht davon aus, dass sich dieses System für Nutzer als sehr intuitiv erweist, da es dem Stapeln realer Dokumente ähnelt.

Schon Mitte Oktober wurde angekündigt, dass Opera 11 auf Erweiterungen setzt. Mit dem Beta-Start unterstützt der Browser nun auch automatische Updates für die Add-ons. Im Extensions-Verzeichnis finden sich bereits über 130 Browser-Erweiterungen und laut Opera werden täglich bis zu 20 weitere von Entwicklern eingereicht. Um ihre Privatsphäre zu schützen, können Benutzer Erweiterungen bei Bedarf mittels Verwendung privater Tabs oder durch spezielle Einstellungen für einzelne Webseiten vorübergehend deaktivieren.

Weitere Neuerungen von Opera 11 Beta umfassen einen vereinfachten Zugang zu Mausgesten für die leichtere Browser-Steuerung und eine überarbeitete Anzeige in der Adressleiste. Sie soll Benutzern klarer als bisher vermitteln, auf welcher Webseite sie sich befinden und ob sie eine gesicherte Verbindung nutzen. Außerdem hat Opera den Umgang mit Browser-Erweiterungen verbessert.

Opera 11 Beta kann für Linux, Mac OS X und Windows von der Download-Seite des Herstellers heruntergeladen werden. (pte)

Werbung
Pro-Linux
Frohe Ostern
Neue Nachrichten
Werbung