Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 16. Dezember 2010, 13:00

Hardware::Systeme

Thomas Krenn unterstützt FlightGear-Projekt

Der Hardware-Anbieter Thomas Krenn AG hat dem FlightGear-Projekt eine Grafik-Workstation mit vier Grafikkarten der neuesten Generation für die Weiterentwicklung des freien Flugsimulators gespendet.

FlightGear/7046GT Demo-Aufbau mit acht Monitoren

Thomas Krenn AG

FlightGear/7046GT Demo-Aufbau mit acht Monitoren

Mit dieser Spende setzt der Hersteller seine Unterstützung von Open-Source-Projekten fort. Das FlightGear-Projekt erhält die neue Grafik-Workstation 7046GT für die Weiterentwicklung des freien Flugsimulators. Obwohl die Grundfunktionen von FlightGear mit herkömmlicher Hardware nutzbar sind, erfordert die gleichzeitige Ansteuerung von acht Monitoren, Shadern und anaglyphischer 3D-Darstellung bei hohen Frameraten eine enorme Grafikleistung. In einer gemeinsamen Fallstudie beschreiben FlightGear und der Hersteller, wie FlightGear die Workstation mit vier Dual-Port-Grafikkarten für die Flugsimulation verwendet.

Die Grafik-Workstation 7046GT bietet Platz für zwei Xeon (Westmere) CPUs, bis zu 192 GB RAM und vier Grafikkarten. Jede Grafikkarte ist über einen eigenen PCI-E 2.0 (x16) Slot angebunden. Die Simulation mit FlightGear nutzt dabei vier nVidia GTX460-Karten mit jeweils 2 GB RAM. Das neue System wird von den FlightGear Entwicklern zum Testen von neuen Funktionen genutzt und kommt auch künftig bei Events wie dem LinuxTag zum Einsatz.

Wie Max Wittenzellner, Aufsichtsratsvorsitzender der Thomas Krenn AG, erläutert, nutzt das Unternehmen selbst viele Open-Source-Produkte und will daher einige Projekte auch aktiv unterstützen. Dabei komme von den Projekten auch wertvolles Feedback zur optimalen Konfiguration der einzelnen Software-Komponenten zurück. Dieses Know-How wird im Thomas Krenn Wiki wiederum der Allgemeinheit bereitgestellt.

Thomas Krenn unterstützte 2010 zahlreiche Projekte, darunter Debian, OpenStreetMap, RadioTux, OpenChrom, Navit, x2go und LOHRO. Die 2010 zum LinuxTag gestartete Thomas Krenn Open Source Förderung soll 2011 eine Neuauflage erleben.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 21 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Endlich ... (Kenner der Tuxe, Fr, 17. Dezember 2010)
Endlich ... (Bilbo, Fr, 17. Dezember 2010)
Re[4]: sinnvoll? (lilili, Fr, 17. Dezember 2010)
Re[4]: sinnvoll? (lililili, Fr, 17. Dezember 2010)
Re[4]: sinnvoll? (lililili, Fr, 17. Dezember 2010)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung