Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Fr, 17. Dezember 2010, 12:09

Gemeinschaft

PDFreaders-Kampagne der FSFE verzeichnet erste Erfolge

Im ersten Monat der Kampagne haben bereits 172 öffentliche Einrichtungen die »Werbung« für proprietäre PDF-Reader von ihren Webseiten entfernt.

Im September begann die Free Software Foundation Europe (FSFE) mit der Vorbereitung ihrer PDFreaders-Kampagne. In deren Rahmen werden öffentliche Einrichtungen angeschrieben, die auf ihren Webseiten proprietäre PDF-Reader bewerben. In dem Brief befinden sich Hinweise, dass die öffentlichen Einrichtungen mit ihrem Verhalten bestimmte Unternehmen und deren Software anderen Marktteilnehmern gegenüber bevorzugen und so den Wettbewerb verzerren würden. Auch eine Lösung in Form eines Links auf PDFreaders.org wird in dem Brief aufgezeigt.

In dem einen Monat, den die PDFreaders-Kampagne jetzt läuft, wurden mit Hilfe freiwilliger Helfer viele der im Vorfeld ermittelten 2286 öffentliche Einrichtungen in ganz Europa und neun Ländern außerhalb Europas angeschrieben. Zudem hat die FSFE vor einigen Monaten eine Petition für die Entfernung von Werbung für unfreie Software auf den Webseiten von öffentlichen Einrichtungen gestartet. Die FSFE bemängelt in ihrer Kampagne, dass Werbung auf Webseiten öffentlicher Einrichtungen als solche gekennzeichnet sein und von dem beworbenen Unternehmen bezahlt werden sollte. Es könne auch nicht von Bürgern verlangt werden, dass sie unfreie Software nutzen.

Im ersten Monat der Kampagne haben bereits 172 öffentliche Einrichtungen die Werbung für proprietäre PDF-Reader von ihren Webseiten entfernt und oftmals auf PDFreaders.org verlinkt. Besonders herausragende Ergebnisse konnte die FSFE in Kroatien, Russland und Slowenien verzeichnen. In Kroatien ersetzten 82 Prozent der angeschriebenen Einrichtungen die Werbung, in Slowenien 45 Prozent und in Russland 35 Prozent. In Deutschland haben sich von 571 angeschriebenen Einrichtungen lediglich 40 dazu entschlossen, die Werbung von ihren Webseiten zu entfernen. Damit entspricht die Erfolgsquote hierzulande ca. 7 Prozent.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung