Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 13. Januar 2011, 09:49

Software::Grafik

GIMP gibt offizielle Zukunftspläne bekannt

Die GIMP-Entwickler haben sich zur Zukunft des freien Grafikprogramms geäußert. Vordringlichstes Ziel ist die baldige Veröffentlichung von GIMP 2.8, sobald die ausstehenden Probleme behoben sind.

»Ein-Fenster-Modus« in Gimp 2.7.1

Mirko Lindner

»Ein-Fenster-Modus« in Gimp 2.7.1

Die wiederholte Verschiebung der Veröffentlichung von GIMP 2.8 sorgte 2010 wiederholt für Aufsehen. Ein Artikel auf Libre Graphics World machte den Mangel an Entwicklern dafür verantwortlich, und schätzte die verbleibende Arbeit, um GIMP 2.8 reif zur Veröffentlichung zu machen, auf sechs Personenwochen. Nur zwei bis drei Hauptentwickler arbeiten am Kern des Programms, und kaum ein Entwickler hat genug Zeit.

Nun schreiben die Entwickler auf der GIMP-Webseite, dass sie sich aufgrund der kursierenden Gerüchte zu einer Klarstellung genötigt sehen. Höchste Priorität habe nun die Freigabe von GIMP 2.8, die allerdings von zwei größeren Problemen aufgehalten wird: einer fehlenden Spezifikation für die letzte Änderung in der Bedienoberfläche und die nicht mehr funktionierende Unterstützung für Grafik-Tablets in GTK+. Es wurde bereits sehr viel Zeit in die Erneuerung der Oberfläche und andere Verbesserungen gesteckt, und daher soll GIMP 2.8 erst dann veröffentlicht werden, wenn es richtig funktioniert.

Nach der Freigabe von Version 2.8 wird die ganze Aufmerksamkeit der vollständigen Integration von GEGL gelten, einem Framework für Bildbearbeitung mit nichtdestruktiven Operationen und größerer Farbtiefe. Verschiedene Kommentatoren hatten sich in letzter Zeit darüber beklagt, dass GIMP mit seiner auf acht Bit pro Farbkanal beschränkten Farbtiefe für professionelle Anwender bald keine Option mehr wäre. Spekulationen, dass GIMP sich künftig nur noch an Hobby-Grafiker richten würde, wird damit die Grundlage entzogen.

Verschiedene Spendenaufrufe haben angesichts der Lage zu einem verstärkten Spendenaufkommen geführt. So gingen laut Sven Neumann in den letzten Tagen von 120 Spendern insgesamt 2.500 US-Dollar ein.

Nach dem derzeitigen Stand wird GIMP 2.8 hauptsächlich folgende Neuerungen bringen: Den optionalen Ein-Fenster-Modus, ein Text-Werkzeug mit vielen Formatiermöglichkeiten, Verwendung von Cairo für eine schnellere Grafikdarstellung, ein neues Käfig-Transformationswerkzeug, dynamischere und flexiblere Pinsel, Tags für Objekte, Ebenengruppen und ein verbessertes API für Entwickler.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 48 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re: Freie Software ist Gold wert (Che, Sa, 15. Januar 2011)
Re: Troll (Anonymous, Fr, 14. Januar 2011)
Re[2]: Spenden (Bolitho, Fr, 14. Januar 2011)
Re: Spenden (uiae, Fr, 14. Januar 2011)
Re: Na toll (uiae, Fr, 14. Januar 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung