Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 17. Januar 2011, 11:37

Software::Entwicklung

Europäischer Forschungsrat fördert Scala

Die Scala-Forschungsgruppe an der schweizerischen École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) wird in den nächsten fünf Jahren mit Zuwendungen in Höhe von 2,3 Millionen Euro aus den Forschungstöpfen des Europäischen Forschungsrates (ERC) gefördert. Das Geld soll verwendet werden, um weitere Möglichkeiten paralleler Programmierung auszuloten.

Das Scala-Team um wird mit den zusätzlichen Millionen weitere Mitarbeiter ins Team holen. Ziel ihrer Arbeit werden grundlegende Mechanismen sein, um ein einfacheres Programmier-Modell für gewöhnliche Probleme zu entwickeln, die in der parallelen Datenverarbeitung auftreten. Zu den Innovationen zählen die Nutzung von Sprachvirtualisierung und polymorphen Einbettungen domain-spezifischer Optimierungen. Als Ergebnis erhoffen sich die Forscher, dass sie Programmierern wiederverwendbare Koponenten bereitstellen können, mit deren Hilfe sie mit minimalen Aufwand Prozesse in heterogenen Computerarchitekturen parallelisieren und so Vorteile moderner Mehrkernprozessoren optimal nutzen können.

Scala 2.9, das bald veröffentlicht werden soll, wird bereits mehrere Prozessorkerne nutzen und durch »parallele Sammlungen« spürbar schneller sein. An der Verbesserung der parallelen Programmierung sind neben der Scala-Gruppe der EPFL auch Forschungsgruppen des Pervasive Parallelism Lab der Stanford University beteiligt, die zusammenarbeiten.

Scala wurde von dem Professor Martin Odersky an der EPFL erfunden und seit 2001 unter seiner Leitung entwickelt. Die funktionale und objektorientierte Programmiersprache ist sehr kompakt, der Code zwei- bis dreimal kleiner als in vergleichbaren Java-Anwendungen. Scala integriert sich nahtlos in Java-Umgebungen. Die Sprache kann aus Java-Programmen und Java aus Scala-Programmen aufgerufen werden, so dass Java-Entwickler ihre Bibliotheken auch in Scala verwenden können. Scala-Programme können von der Java VM ausgeführt werden. Darüber hinaus unterstützt Scala auch das .NET-Framework von Microsoft.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 23 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[2]: Scala? Java? (egal, Di, 18. Januar 2011)
Re[2]: Scala? Java? (Unerkannt, Di, 18. Januar 2011)
Re: Scala? Java? (YAN u.a., Di, 18. Januar 2011)
Re[4]: Reinste Geldverschwendung (Kinch, Mo, 17. Januar 2011)
Re[3]: Reinste Geldverschwendung (Lexi, Mo, 17. Januar 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung