Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mi, 19. Januar 2011, 18:02

Software::Multimedia

Revolution bei FFmpeg

Eine Gruppe von Entwicklern hat den bisherigen Hauptbetreuer von FFmpeg für abgesetzt erklärt und ein eigenes Quellcode-Repositorium angelegt.

Offenbar schwelten schon seit Jahren diverse Meinungsverschiedenheiten unter den FFmpeg-Entwicklern. Eine Gruppe von mehr als einem Dutzend Entwicklern hat nun eine Verlautbarung veröffentlicht, nach der die Projektverantwortung an sieben Personen übertragen wird und der bisherige hauptsächliche Projektbetreuer Michael Niedermayer keine Rolle mehr spielt. Michael Niedermayer zeigte sich ebenso überrascht wie viele andere Entwickler und bezeichnet den Schritt als feindliche Übernahme. Es gab offenkundig keine Abstimmung und keine Ankündigung im Vorfeld. Niedermayer macht seine weitere Beteiligung am Projekt von der Reaktion weiterer Entwickler abhängig, und die ersten Reaktionen sind gemischt. Es gibt sowohl Zustimmung als auch Ablehnung.

Die rebellischen Entwickler wollen FFmpeg in einem git-Repositorium auf ffmpeg.org weiterpflegen. Das vorhandene Repositorium auf videolan.org wollen sie nicht mehr weiter benutzen. Der Entwickler Diego Biurrun rechtfertigt die Aktion damit, dass die Situation plötzlich dringend wurde und es Zeit war zu handeln. Dem bisherigen Hauptbetreuer Michael Niedermayer wird eine diktatorische Haltung vorgeworfen, unter anderem soll er sehr streitsüchtig gewesen sein und somit Neulinge abgeschreckt haben. Die Entwicklung soll nun auf ffmpeg.org so schnell wie möglich normal weitergehen. Dazu wollen die neuen Betreuer eine neue Projektstruktur aufbauen, bei der sieben Entwickler Änderungsrechte am Repositorium haben und alle anderen ihre Änderungen in der Mailingliste vorstellen, so dass sie diskutiert werden können. Die weiteren Reaktionen der überrumpelten Entwickler bleibt abzuwarten.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung