Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 17. Februar 2011, 14:30

Gemeinschaft

Maemo-Updates durch die Gemeinschaft

Nachdem Nokia seine Beteiligung an MeeGo drastisch reduzieren will, rechnen die meisten Nutzer der Internet-Tablets N800 und N900 auch nicht mehr mit Updates für den MeeGo-Vorgänger Maemo. Die Gemeinschaft hat daher damit begonnen, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Nokia N810 mit herausgezogener Tastatur

Nokia

Nokia N810 mit herausgezogener Tastatur

Vor genau einem Jahr hatten Nokia und Intel in einer überraschenden Ankündigung bekannt gegeben, ihre Kräfte zu bündeln und die Betriebssysteme Maemo und Moblin zu MeeGo zu verschmelzen, einem optimierten Linux-System für verschiedenste Arten von Mobilgeräten, darunter Netbooks und noch kleinere Mobilrechner, Tablets, Multimedia-Smartphones, Fernsehgeräte und Fahrzeug-Unterhaltungssysteme. Es wurde erwartet, dass MeeGo Maemo auch auf den vorhandenen Nokia-Geräten ablösen könnte, derzeit ist es aber nach Angaben von Nokia-Benutzern auf diesen Geräten unbenutzbar.

Von dem jüngsten Plan von Nokia, Smartphones mit Windows Phone 7 zu entwickeln, wird auch MeeGo betroffen sein, auch wenn das Hauptopfer Symbian ist, von dem ohne hin klar war, dass es keine Zukunft mehr hat. Untergehen kann MeeGo allerdings nicht, da es formal unter der Kontrolle der Linux Foundation steht. Nur wenn Intel sich auch von MeeGo abwenden würde, könnte es kritisch werden, aber selbst dann gibt es noch andere Beteiligte, die das Projekt wahrscheinlich fortführen würden.

Für die Benutzer von Nokia-Internet-Tablets wie dem N900 bedeutet der Nokia-Schritt, dass es sehr wahrscheinlich keinen Update-Pfad von Maemo 4 oder Maemo 5 auf MeeGo geben wird. Viele Mitglieder der immer noch sehr vitalen Gemeinschaft auf Maemo.org halten es auch für unwahrscheinlich, dass das geplante Update (PR1.4) von Maemo erscheinen wird. Doch die Gemeinschaft hilft sich hier selbst. Über die sogenannten Community-SSUs werden Maemo-Benutzer mit Updates versorgt, die es auf der offiziellen Update-Seite nicht gibt. Der Mechanismus SSU (Seamless Software Update) von Nokia dient dazu, über das Internet automatisch Updates für Maemo einzuspielen. Die Gemeinschaft will nun selbst solche Updates bereitstellen, und zwar sowohl für Maemo 4 als auch für Maemo 5. Voraussetzung ist, dass die neueste Firmware (PR1.3) installiert ist. Momentan richten sich die Updates nur an erfahrene Benutzer, später sollen sie auch von der Allgemeinheit problemlos nutzbar sein.

Eine Anleitung zum Aktivieren von CSSU ist verfügbar. Ein Änderungslog gibt Auskunft über die Korrekturen und Verbesserungen in den Updates.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung