Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 21. Februar 2011, 12:20

Software::Desktop::KDE

KWin erhält Unterstützung für OpenGL ES 2.0

Der KDE-Window-Manager KWin wird in der nächsten KDE-Version OpenGL ES 2.0 für die Compositing-Funktionen verwenden. Damit ist der KDE-Desktop auf zahlreichen Mobilgeräten lauffähig.

Wie KDE-Entwickler Martin Gräßlin berichtet, war es im Rahmen der Portierung von KWin auf mobile Geräte notwendig, den Compositing-Code auf OpenGL ES 2.0 zu portieren. OpenGL ES ist eine offene Grafikschnittstelle für die Grafikeinheiten in eingebetteten Geräten und besteht aus einer Untermenge von OpenGL.

Neben KWin werden auch Plasma und somit die gesamte KDE-Plattform auf Mobilgeräte portiert. Zielplattformen für die Portierung sind unter anderem das Nokia N900 und Tablet-Rechner mit Intel- oder ARM-Prozessoren. Ein Nebeneffekt der Portierung ist laut Gräßlin, dass die dabei erzielten Geschwindigkeitsverbesserungen allen KDE-Nutzern zugute kommen, denn der Code ist derselbe wie für die Desktop- und Netbook-Workspaces. Künftig soll das gesamte Compositing mit OpenGL 2 erledigt werden, der bestehende Code soll allerdings erhalten bleiben, um mit Grafik-Hardware kompatibel zu bleiben, die kein OpenGL 2 unterstützt. So kann KDE einerseits die Fähigkeiten moderner Hardware so weit ausnutzen, wie es mit OpenGL 2 möglich ist, und dennoch auch auf Hardware ohne 3D-Beschleunigung lauffähig bleiben.

Die Portierung auf OpenGL ES 2.0 ist für das KDE-Team erst der Anfang von weiteren spannenden Entwicklungen. OpenGL ES 2.0 ist Voraussetzung für eine Portierung auf Wayland, einen möglichen langfristigen Nachfolger für X11. Es ist bei weitem nicht die einzige Voraussetzung, aber der Anfang ist damit gemacht. KWin trägt zudem mit seinen Anforderungen und Interaktion mit den Treiber-Entwicklern zu einem insgesamt besseren freien Grafik-Stack bei. So wurde laut Gräßlin der freie Nouveau-Treiber für Nvidia-Chips erfolgreich mit KWin getestet und sogar zur Entwicklung neuer Features in KWin eingesetzt - ein Beweis dafür, dass der OpenGL ES-Treiber für Nouveau funktioniert. Der Artikel demonstriert dies mit einem Video. Ein weiteres Video zeigt den neuen KWin auf einem Tablet-Rechner.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung