Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 24. Februar 2011, 13:40

Software::Entwicklung

Vorschau auf JDK 7 veröffentlicht

Knapp zwei Monate, nachdem das Java-Entwicklungskit JDK 7 die geplanten Features vervollständigte, steht nun eine Betaversion für intensive Tests zum Download bereit.

Meilenstein 11 brachte Anfang Januar die vollständige Implementierung aller geplanten Funktionen, nun ist die Betaversion (Meilenstein 12) erreicht, mit dem die Entwickler und Anwender erstmals aufgefordert sind, das JDK herunterzuladen und ausgiebig zu testen. Der »JDK 7 Developer Preview« steht auf jdk7.java.net zum Download bereit. Die Lizenz ist wie schon bei früheren Versionen eher restriktiv, obwohl das freie OpenJDK 7 die Basis bildet. Wer ein vollständig freies JDK 7 will, kann entweder den Quellcode aus dem Repositorium von OpenJDK beziehen oder auf neue Pakete in den Distributionen warten.

Mark Reinhold schreibt in seiner Ankündigung, dass die JDK-7-Vorschau frei von groben Fehlern sei und Entwickler und Anwender nun testen können, ob ihre Projekte nach wie vor compilierbar sind und wie die Geschwindigkeit gestiegen ist. Feedback sei sehr willkommen. Ab nun werde versucht, Änderungen zu minimieren und den Code zu stabilisieren. Der Zeitplan sieht vor, JDK 7 intensiv zu testen und am 2. Juni einen letzten Meilenstein zu veröffentlichen. Die erste offizielle Version soll am 28. Juli kommen.

Auch nachdem einige Neuerungen auf JDK 8 verschoben wurden, bringt JDK 7 immer noch eine Reihe von Neuerungen, nicht zuletzt auch höhere Ausführungsgeschwindigkeit. Unter den Neuerungen sind Verbesserungen in der virtuellen Maschine, die den Speicherbedarf verringern, ein neuer Garbage Collector, der kürzere Pausen einlegt, verbesserte Unterstützung für andere Sprachen als Java, strikte Prüfung von Class-Dateien, bessere Unterstützung von modularer Programmierung mit Superpackages, Annotationen an Java-Typen, bessere Classloader-Architektur, ein verbesserter JMX-Agent und MBeans, Unicode 6.0, Updates zur Multithread-Ausführung, Collection-Klassen, NIO, JDBC 4.1, die Protokolle SCTP und SDP sowie ECC-Krypto-Algorithmen. Dazu kommen eine XRender-Pipeline für Java 2D, ein neues Aussehen (»Nimbus«), die Klasse JLayer für Swing und eine aktualisierte XML-Klassensammlung.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung