Login


 
Newsletter
Werbung
Mo, 28. Februar 2011, 13:58

Software::Distributionen::Canonical

Debatte um Canonical-Pläne für Banshee

Die Frage, ob und wieviel von den durch Banshee unter Ubuntu generierten Einnahmen von Canonical einbehalten werden sollten, erhitzt zur Zeit diverse Gemüter.

Banshee ist ein Medien-Player mit Musik- und Videoverwaltung, der eine Zeitlang der Standard-Medienplayer in GNOME-basierten Linux-Distributionen war. Da er eines der wenigen Programme darstellt, die Mono benötigen, wurde er aus Platzgründen bei einigen Distributionen wieder aus der Standardinstallation gestrichen. Im kommenden Ubuntu 11.04 soll er jedoch wieder der Standard-Player werden und Rhythmbox ersetzen.

Über ein Plugin besitzt Banshee eine Anbindung an den Amazon-MP3-Store, wobei durch einen entsprechenden Vertrag mit Amazon ein Teil des generierten Umsatzes an Banshee geht - die Entwickler geben als Anteil 10% an. Die Entwickler haben aber kein Interesse daran, dieses Geld für sich selbst zu verwenden, sondern spenden es zu 100% an die GNOME Foundation. Bis zum Dezember 2010 kamen so 1.800 US-Dollar zusammen, und künftig sollen es etwa 10.000 USD pro Jahr sein, wobei die Entwickler auf eine stetige Steigerung hoffen.

Da nun Canonical in Ubuntu 11.04 wieder Banshee einsetzen will, steht das Amazon-Plugin in Konkurrenz zu Canonicals eigenem Ubuntu One Music Store. Auch für diesen Store existiert ein Banshee-Plugin. Umsatzbeteiligungen zahlte Canonical dafür bisher, soweit bekannt, nicht; wahrscheinlich existierte noch kein Abkommen mit dem Banshee-Team.

Am 15. Februar kontaktierte Canonical das Banshee-Team, um ihm zwei alternative Vorschläge zu verbreiten. Entweder würde das Amazon-Plugin standardmäßig abgeschaltet, wäre aber leicht wieder einzuschalten, und der Umsatz würde wie bisher zu 100% Banshee zur Verfügung stehen. Oder aber das Amazon-Plugin würde aktiviert bleiben, aber der Affiliate-Code geändert, so dass Canonical 75% des Umsatzes erhalten würde.

Die Entwickler entschieden sich für die erste Option, doch unerwarteterweise entschied Canonical am 24. Februar einseitig, die zweite Option zu wählen. Es ist davon auszugehen, dass Canonical in dem konkurrierenden Amazon-Plugin eine mögliche Bedrohung des Umsatzes mit dem eigenen Music Store sieht, und dafür einen gewissen Ausgleich beansprucht. Was sich zunächst sehr unfreundlich anhört und in den Kommentaren auch für heftige Kritik sorgte, muss jedoch nicht unbedingt so schlecht sein. Denn Canonical will nun zusätzlich auch 25% des Umsatzes, der über Banshee (und Rhythmbox) im Ubuntu-Store generiert wird, an GNOME spenden. Das Ergebnis wird, wie von einigen Kommentaren angesprochen wird, voraussichtlich ein höherer Betrag für Rhythmbox, Banshee und GNOME sein, der teils auch durch die steigende Verbreitung von Banshee zustande kommen dürfte.

Aaron Bockover, einer der Entwickler von Banshee, äußert denn auch keine direkte Kritik. Er appelliert an Canonical, weiterhin den in Banshee eingebauten Web-Proxy auf banshee.fm zu belassen, so dass die Umsatzbeteiligungen direkt verbucht und kontrolliert werden können. Er sieht zudem bisher nicht, wann und wie Canonical mit den Beitragenden aus der Ubuntu-Gemeinschaft über dieses Thema kommunizieren will. Er bringt außerdem seine Hoffnung auf ein baldiges Erscheinen von Banshee 2.0 zum Ausdruck, das auch unter Windows und Mac OS X lauffähig sein wird. Auf diesen Systemen wird das Banshee-Team dann über die Amazon-Umsatzbeteiligung voll verfügen können.

Laut einigen Kommentatoren hat Canonical mit dem Griff nach 75% der Amazon-Umsatzbeteiligung (die allerdings nur Ubuntu-Installationen betrifft), sich weiteren Kredit verspielt, dabei ginge es lediglich um ein paar tausend Dollar. Von der Lizenz her kann Canonical allerdings kein Vorwurf gemacht werden. Der Linux-Distributor hat wie auch alle Benutzer das Recht, Plugins zu nutzen, zu ignorieren oder gar abzuändern. Die Entwickler von Banshee wollen dies offenbar auch nicht ändern, denn damit würde Banshee einen Schritt in Richtung unfreie Software machen.

Werbung
Pro-Linux
Forum
Neue Nachrichten
Werbung