Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Mo, 7. März 2011, 18:20

Software::Entwicklung

Nokia verkauft Qt-Geschäft

Nokia verkauft laut einer eigenen Mitteilung das Geschäft mit kommerziellen Qt-Lizenzen und dem zugehörigen Support an Digia. Das Unternehmen will zwar künftig weiterhin in die Entwicklung von Qt investieren, konzentriert sich aber nur noch auf die Kerninteressen.

Nokia N810 mit herausgezogener Tastatur

Nokia

Nokia N810 mit herausgezogener Tastatur

Nach der Ankündigung, auf Windows Phone 7 setzen zu wollen, wurde zunehmend auch die Zukunft von Qt fraglich. Das finnische Handy-Unternehmen hatte Qt im Zuge einer Übernahme von Trolltech akquiriert und ist maßgeblich für die Entwicklung der offenen Bibliothek verantwortlich. Durch den jüngsten Schwenk nahm Qt allerdings eine wesentlich weniger wichtige Rolle als bislang ein. Die Netbook-Oberfläche wird angeblich schon länger nicht mehr weiterentwickelt, Nokia wird das MeeGo-Vorzeige-Produkt N9 nicht mehr auf den Markt bringen, und auch die bisherige Fokussierung auf Qt als Basis für Smartphone-Anwendungen sollte fallen. Beobachter fragten sich dementsprechend auch, was mit Qt passieren wird.

Nun kündigt Nokia an, das Geschäft mit kommerziellen Qt-Lizenzen sowie das zugehörige Supportgeschäft an Digia verkaufen zu wollen. Das vor allem im ERP- und Business-Intelligence-System-Umfeld bekannte Unternehmen wird rund 3500 Kunden sowie Mitarbeiter in Norwegen und den USA übernehmen. Mit Abschluss der Übernahme, die noch in diesem Monat stattfinden wird, wird Digia für den Verkauf von kommerziellen Qt-Lizenzen sowie für den Support verantwortlich sein. Zusätzlich wird Nokia allerdings für einen Zeitraum von einem Jahr den neuen Eigentümer auch noch im Support unterstützen.

Über den Kaufpreis und mögliche Konsequenzen für die freie Variante hat sich das Unternehmen nicht geäußert. Nokia betont allerdings, sich auch künftig bei der Entwicklung von Qt engagieren zu wollen. Laut einer Mitteilung des Unternehmens werden alleine schon die Firmeninteressen der Grund für das weitere Engagement sein. Die eigentliche Entwicklung gehöre allerdings nicht mehr zum Kerngeschäft von Nokia.

Doch auch Digia will laut einer Mitteilung »signifikante Ressourcen« in die Entwicklung von Qt investieren. Qt soll sowohl im Embedded- als auch im Desktop-Bereich weiter verbessert und ausgebaut werden. Was das allerdings konkret heißt, hat das Unternehmen nicht verlauten lassen.

Werbung
Kommentare (Insgesamt: 45 || Alle anzeigen || Kommentieren )
Re[5]: ich verstehe nokia nicht (hm, Mi, 9. März 2011)
Re[4]: ich verstehe nokia nicht (hm, Mi, 9. März 2011)
Re[4]: ich verstehe nokia nicht (hm, Mi, 9. März 2011)
Re[5]: Welche Schweinerei da wohl hinterstecken ma (_das_, Mi, 9. März 2011)
Re[3]: ich verstehe nokia nicht (Horst Pflock, Mi, 9. März 2011)
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung