Login
Login-Name Passwort


 
Newsletter
Werbung

Do, 10. März 2011, 10:42

Software::Distributionen

Erster Veröffentlichungskandidat von Slackware 13.37

Patrick Volkerding hat den aktuellen Entwicklungsstand zum ersten Veröffentlichungskandidaten von Slackware 13.37 erklärt. Slackware, eine der ältesten noch aktiven Linux-Distributionen, wird damit bald in die nächste Runde gehen.

slackware.com

Offenbar war Patrick Volkerding, dem Verantwortlichen für die Distribution, die Versionsnummer 13.2 zu langweilig, weshalb er sie kurzerhand auf 13.37 setzte. Dies soll als Ausgleich für das Fehlen eines Codenamens dienen.

Die Entwicklung der kommenden Version 13.37 begann im Juni 2010, nachdem Slackware 13.1 veröffentlicht war. Die neue Version der Distribution wird Linux 2.6.37.3 kommen, das laut Volkerding die beste Unterstützung für die Grafiktreiber für X11 bringt, Speakup unterstützt und eine bessere Option für die Zukunft als ältere Versionen ist.

In Slackware 13.37 werden, falls keine Updates mehr hinzukommen, KDE SC 4.5.5, X-Server 1.9.4, glibc 2.13, Bash 4.1.007, GCC 4.4.4, Firefox 3.6.15, Thunderbird 3.1.7, SeaMonkey 2.1 Beta 2 und JDK 6 Update 24 enthalten sein.

Slackware, die wohl älteste noch aktive Linux-Distribution, ist eine recht minimalistische Distribution, die etwa 1000 Pakete mitliefert. Einige bei anderen Distributionen selbstverständliche Pakete wie OpenOffice.org bzw. LibreOffice sucht man im Basissystem vergeblich. Auch GNOME-Benutzer müssen in der Originaldistribution auf ihre gewohnte Umgebung verzichten. Für eine aktuelle an Slackware angepasste Version von GNOME sorgt das GNOME-Slackbuild-Projekt. Dank der Beliebtheit von Slackware bei Administratoren gibt es zahlreiche weitere Pakete beispielsweise auf slackbuilds.org.

Die Installation des Veröffentlichungskandidaten kann entweder durch ein Update mit Hilfe eines Tools wie slapt-get oder mit den inoffiziellen ISO-Images auf www.slackware.no erfolgen. Offizielle Images gibt es nicht.

Werbung
Pro-Linux
Pro-Linux @Facebook
Neue Nachrichten
Werbung